Anna Depenbusch // Das Alphabet der Anna Depenbusch

Anna Depenbusch Das Alphabet der Anna Depenbusch CoverAnna Depenbusch lacht gern. Sei es auf der Bühne oder privat. Auch beim Interview punktet die 39-Jährige mit Humor, etwa wenn sie davon erzählt, wie sie ihr Vorbild Björk auf Island förmlich gestalkt hat. Mit mäßigem Erfolg übrigens: „Die Begegnung mit Björk war total ernüchternd.“ Aber eins hat sie der gebürtigen Hamburgerin doch gebracht: Ihr wurde klar, dass sie ihr eigenes Ding machen musste. Also konzentrierte sie sich fortan auf ihre Solokarriere. Mit ,Das Alphabet der Anna Depenbusch‘ erscheint nun ihre fünfte CD. Die Musik ist eingängig und huldigt dem Pop genauso wie dem Chanson. Nichts inspiriert die Sängerin so sehr wie zwischenmenschliche Beziehungen. Davon zeugt zum Beispiel die melancholische Ballade „Liebe kaputt“. Das Trennungslied „Schönste Melodie“ beschwört mit Bandoneon, Geige und Toypiano eine Art Zirkusatmosphäre herauf. „Alphabet“ wiederum bringt den Hörer zum Schmunzeln: „Ich orientiere mich am liebsten an der tragischen Komödie. Darum kommt nach einem sehr lustigen Lied schon mal etwas Ernstes ohne doppelten Boden.“

Anna Depenbusch – Das Alphabet der Anna Depenbusch (Columbia/Sony) CD 88985408272 // ab 17.03.2017 im Handel