Mothership // High Strangeness

Mothership High Strangeness CoverCharles Manson, der Killer der Hippie-Zeit, hat einst „Helter Skelter“ als Begriff für sich beansprucht, entliehen bei den Beatles, die er wiederum für die vier Engel der Apokalypse hielt. U2 coverten „Helter Skelter“, um es wieder aus dieser Manson-Assoziation zu befreien. Das texanische Trio Mothership setzt sein eigenes „Helter Skelter“ nun in den Mörderzusammenhang und singt fleißig vom „mad man“ an der „back door“ und dem Blut an der Wand. Insgesamt sind die Texaner ein wenig aus der Zeit gefallen mit ihrem Siebzigerjahre-Rock, wenn sie zum Beispiel in „Eternal Trip“ verhallte Gitarren in bester Psychedelic-Tradition verhallt um sich selbst kreisen lassen. Songs wie „Midnight Express“ könnten allerdings auf der anderen Seite in all ihrer Desert-Rock-Haftigkeit auch von den Queens Of The Stoneage oder Nick Oliveri stammen. Freunde des klassischen Hard- und Stoner-Rocks werden hier ihre Freude haben.

Mothership – High Strangeness (Heavy Psych/Cargo) LP 00104715 / Ltd. Vinyl 00104714 / CD 00104716 // ab 17.03.2017 im Handel