Helge Lien Trio // Guzuguzu

Helge Lien Trio Guzuguzu CoverDer japanischen Onomatopoesie, die für die Nachahmung außersprachlicher Klänge steht, frönt das Helge Lien Trio auf seinem nunmehr neunten Album ‚Guzuguzu‘. Fließend zwischen Komposition und Improvisation bewegen sich die Stücke des Pianisten Helge Lien, die so ein Klangvokabular voller Überraschungen hervorbringen. Sowohl den Geist des Jazz als auch den von sinfonischen Tondichtungen atmend, fühlt man sich in einen Zustand jenseits von Musik und Wort versetzt. Bis auf das mit nordischen und orientalischen Elementen meditativ vereinte Stück „Jasmine“, treiben die restlichen Stücke in einem lebendigen Klangstrom aus onomatopoetischen Vorstellungen dahin. Wie klingt ein Lächeln? („Nikoniko”). Wie kann man das Geräusch beschreiben, wenn man sich im Kreis dreht (“Kurukuru“)? Und der Albumtitel „Guzuguzu“ beschreibt, wie es sich anhört, sich langsam zu bewegen. Ein Album voller Mut und Entdeckergeist.

Helge Lien Trio – Guzuguzu (Ozella Music/Galileo MC) LP 180g OZ1070LP / CD OZ070CD // ab 21.04.2017 im Handel