Haudegen // Blut, Schweiß & Tränen

Haudegen Blut, Schweiß & Tränen Cover

DEUTSCH-ROCK Was für ein Rundumschlag: Haudegen, das Deutsch-Rock-Duo aus Berlin, verabschieden sich vom Major-Label und veröffentlichen mit ‚Blut, Schweiß und Tränen‘ ein ambitioniertes Dreifach-Album, das fast schon einem Band-Manifest gleicht. Wobei der Begriff „Dreifach-Album“ dem Ganzen auch nicht wirklich gerecht wird. Eher sind es drei Alben auf einmal, jedes mit seiner eigenen Ausrichtung. Auf ‚Blut‘ verleihen Haudegen ihrer Wut Ausdruck, ‚Schweiß‘ knüpft an die vergangenen drei Alben an, die ihnen den Ruf der ebenso ehrlichen wie derben Gossenpoeten eingebracht haben, während ‚Tränen‘ die ruhige, melancholische Seite von Sven Gillert und Hagen Stoll zeigt. Weiterlesen ›

Kraftklub // Keine Nacht für Niemand

Kraftklub Keine Nacht fuer Niemand Cover

Der Aufschrei war groß, als Kraftklub mit „Dein Lied“ unlängst die erste Single aus ihrem dritten Album ‚Keine Nacht für Niemand‘ veröffentlichten: Weil die Exfreundin des Ich-Erzählers in dem galligen Trennungssong als Hure bezeichnet wird, warf man Sänger Felix Brummer schnell Chauvinismus vor. „Ich finde es komplett dumm, wenn Frauen als Schlampen bezeichnet werden und Männer den Casanova geben. Trotzdem habe ich diesen Song geschrieben. Es macht einfach Spaß, in eine Rolle einzutauchen“, verteidigt er sich. Weiterlesen ›

Pele Caster // Theater des Absurden

Pele Caster Theater des Absurden Cover

Im ‚Theater des Absurden‘ gibt es keine Atempause. In ungeschminkte Songs verpackt, die mal rockig, mal melancholisch gestimmt daherkommen, hält das Bandprojekt Pele Caster der Welt einen Spiegel vor. Angeführt von Stefan „Pele“ Götzer, Bassist der Band Klee, bringen er und seine zahlreichen Mitstreiter mit grundehrlichen Texten und Sounds unkompliziert geglaubte Lebensweisen ins Wanken. Weiterlesen ›

Van Holzen // Anomalie

Van Holzen Anomalie Cover

Der Rockfan denkt beim Bandnamen Van Holzen reflexartig an Van Halen, doch mit Eddie & Co. hat der Dreier nichts am Hut, wie Florian Kiesling versichert. „Wir klingen kein bisschen nach Achtziger-Hardrock. Irgendwie sind wir auf das Verb ,holzen‘ gestoßen. Im Duden stand dazu: ,holzen: Musikjargon für hart und roh spielen‘. Das fanden wir passend.“ Wie der Gitarrist und Vokalist sagt, hat das Trio aus Ulm Großes vor: „Unser Ziel ist es, die krasse Live-Energie des Rock zurückzubringen.“ Weiterlesen ›

Live bei Hot Shot Records: Kärbholz

Plattenladenkonzert

  Akustik-Set von Kärbholz, am 15.02.2017, um 14:30 Uhr bei Hot Shot Records in der Knochenhauerstr. 20-25, 28195 Bremen.   Während ihrer Tour nehmen sich Kärbholz die Zeit, um für ein Plattenladenkonzert im Bremer Plattenladen Hot Shot Records vorbei zuschauen. Die Band tourt derzeit mit ihrem neuen Album 'Überdosis Leben' durch die Republik. Das Rock-Quartett aus dem Ruhrpott präsentiert seine Deutsch-Punk-Songs im akustischen Gewand und bleibt anschließend noch für eine Autogrammstunde. Beginn: Mittwoch, 15.02.2017, 14:30 Uhr Hot Shot Records, in der Knochenhauerstr. 20-25, 28195 Bremen. Der Eintritt ist frei! Es empfiehlt sich allerdings rechtzeitig zu kommen.  

Broilers // (sic!)

Broilers sic Cover

Ernste Zeiten brauchen ernste Lieder. Das zumindest ist die Haltung der Broilers, der seit über 20 Jahren aktiven und speziell in jüngerer Vergangenheit immens erfolgreich gewordenen Punk-Ska-Rockband aus Düsseldorf. Was Frontmann Sammy Amara – Vater Iraker, Mutter Deutsche – und seine Kumpels in den Texten des siebten Albums ‚(sic!)‘ abliefern, lädt deutlich zu einem nachdenklichen bis skeptischen Blick auf die politische Großwetterlage in unserem Land ein. Weiterlesen ›

Kärbholz // Überdosis Leben

Kärbholz Überdosis Leben Cover

Klartext zählt zu den Stärken der selbsternannten Vollgas-Rocker. Ihre griffigen Bleifuß-Kracher werden vom Publikum mit offenen Ohren empfangen, so landete ‚Karma‘ (2015) in den Top Ten. Jüngst ist der siebte Langdreher der Mannen aus dem Dorf Ruppichteroth erschienen: ‚Überdosis Leben‘. Das sei keine Anspielung auf Drogen, betont Gitarrist Adrian Kühn, von dem alle Texte stammen. Weiterlesen ›

Udo Lindenberg // Stärker als die Zeit – Live

Als Laudator bei der Bambi-Verleihung hatte Sting einen guten Rat für Udo Lindenberg: „Sieh zu, dass Du im Herzen jung bleibst“, sagte der englische Altrocker zum deutschen, „dann wirst du niemals alt“Die Sorge muss man sich nicht machen: Udo, der im Mai 70 wurde, erfreut sich dank Abstinenz und regelmäßigem Sport besserer Gesundheit denn je. „Das Alter ist egal“, so Udo. Weiterlesen ›

Haudegen // Haudegen rocken Altberliner Melodien

Manchmal wünschen sich die Berliner Liedermacher Hagen Stoll und Sven Gillert alias Haudegen die Zwanziger zurück, als Künstler wie Heinrich Zille, Paul Lincke oder Willi Kollo Geschichten des Berliner Proletariats in Geschichten und Lieder beschrieben. Auf ihrem neuen Album haben sie elf Gassenhauer aus dieser Epoche versammelt, die sie tüchtig rockend und mit ganz viel Herz auf den Weg bringen. Weiterlesen ›

Westernhagen // MTV Unplugged

Nur die Sahnehaube der Künstlerschar darf ihre Songs im Rahmen der berühmten Konzertreihe völlig unverstärkt, als akustische Versionen und vor intimer Kulisse präsentieren. Jetzt durfte aber auch er endlich ran: ,Westernhagen: MTV Unplugged’ heißen der neue Konzertfilm und das Livealbum. So hat man die Hits der Deutschrocklegende noch nie gehört, als Westernhagen am 16. und 17. Juli 2016 zu zwei ganz besonderen Konzerten in die Berliner Volksbühne einlud. Der Grund: Weiterlesen ›

Live-Tipp: Bollmer

Bollmer hat mit seinem neuen Album 'Hör Dein Herz' zu seiner Form gefunden. Er hat das Album selbst komponiert, produziert, eingespielt, eingesungen und arrangiert. Im Studio wurde dieses dann gemeinsam mit Peter Schmidt alias „BlackPete“ (Rosenstolz, Selig, Sarah Connor, Tim Bendzko) abgemischt. Heraus gekommen ist ein Album, das einen ganz nah an sich heran lässt. Einige der neuen Titel wurden schon auf den beiden großen Deutschland-Touren 2015 - 2016 als Support von Unheilig präsentiert, im Oktober spielt er das Album nun erstmals in voller Länge bei seiner eigenen Clubtour. Weiterlesen ›

Bollmer // Hör Dein Herz

Zuerst zur Schreibweise: Der Mann heißt Peter Bolmer, mit einem L, seine Band nennt sich Bollmer, mit zwei L. Viele kennen ihn als früheren Frontmann der Deutschrocker El*ke. Sein Markenzeichen ist „der Hut, den ich immer trage. Der ist mittlerweile wie festgewachsen.” “Markenzeichen meiner Musik sind definitiv die Gitarre, schöne Melodien und der deutsche Text. Und natürlich die zwei Frauen, die in meiner Band mitspielen und -singen: Astrid Schöning aus Cloppenburg spielt Gitarre, Jenna von Thäne aus Berlin Bass. Weiterlesen ›