Kendrick Lamar // DAMN.

Kendrick Lamar DAMN. Cover

Ohne lange Vorankündigung oder viel Tamtam veröffentlichte Kendrick Lamar am Karfreitag sein neues Album ‚Damn.‘. Das kletterte sogleich in 65 Ländern auf Platz eins der iTunes-Charts – darunter in Großbritannien, den USA und hierzulande. ‚Damn.‘ ist damit nach ‚To Pimp A Butterfly‘ (2015) und der Compilation ‚untitled unmastered.‘ (2016) der dritte US-Nummer-eins-Longplayer Lamars in drei Jahren. Das HipHop-Genie aus Compton fasziniert die Massen mit seinem tiefgründigen, intelligenten und düsteren HipHop. Weiterlesen ›

K. Flay // Every Where is Some Where

K. Flay Every Where is Some Where Cover

Das zweite Studioalbum ‚Every Where Is Some Where‘ der in Chicago lebenden 31-jährigen Multiinstrumentalistin und Songwriterin K. Flay will Brücken schlagen und passt gleichzeitig in keine Schublade. Für Kristin Meredith Flaherty aka K. Flay ist das kein Problem. Aufbereitet mit ein bisschen Indie-Pop, ein wenig Grunge, diversen elektronischen Einflüssen und ordentlich HipHop, kommen Tracks wie „Black Wave“, „Blood In The Cut“ und „Dreamers“ mit inhaltlicher Tiefgründigkeit daher. Weiterlesen ›

Glashaus // Kraft

Glashaus Kraft Cover

Zwölf Jahre nach dem letzten gemeinsamen Studioalbum zelebrieren Cassandra Steen (Gesang), Moses Pelham (Musik und Text) und Martin Haas (Musik) – gemeinsam besser bekannt als Glashaus – das, was sie am besten können: große Gefühle im Dreiklang aus Musik, Text und Darreichung zu bieten. Auf ihrem neuen Album ‚Kraft‘ spenden sie dem geneigten Hörers wahrlich Kraft und Seelenbalsam. Weiterlesen ›

Jon Bellion // The Human Condition

Jon Bellion The Human Condition Cover

Jon Bellion weiß, wie man sich Gehör verschafft. Als Produzent und Songwriter verdingte sich der New Yorker für Stars wie Eminem, Rihanna und Jason Derulo, war auf Zedds „Beautiful Now“ und B.o.B.'s „Violence“ zu hören. Zielstrebig brachte der in Long Island geborene Soundtüftler seine Bekanntheit mit Gratis-Mixtapes auf Trab, bis er 2015 mit der Single „All Time Low“ zum besten Newcomer in den Spotify Charts gewählt wurde. Weiterlesen ›

Joy Denalane // Gleisdreieck

Joy Denalane Gleisdreieck Cover

Der Bahnhof Gleisdreieck gehört nicht zu den schönsten Orten Berlins. „Das ist ein totaler Unort“, lacht Joy Denalane, die dort aufgewachsen ist. „Aber als ich jung war, kannte ich es ja nicht anders. Ich hatte eine schöne Kindheit, und die Gegend ist bis heute Teil meiner DNA.“ Deswegen heißt das fünfte Album der Berliner Soul-Sängerin nun auch ‚Gleisdreieck‘. Weiterlesen ›

LaBrassBanda // Around The World

So eine Tournee hat die Welt wohl noch nicht gesehen: Los ging es in Ho-Chi-Minh-Stadt in Vietnam, dann reiste die Band nach Tokio, Sydney, Hawaii, San Francisco, zum Super Bowl nach Houston, nach Brasilien und ins marokkanische Marrakesch. Knapp sechs Wochen lang tingelte LaBrassBanda äußerst munter durch die Weltgeschichte, spielte fast allabendlich ein Konzert, und zum Surfen war auch noch Zeit. Weiterlesen ›

José James // Love In A Time of Madness

Gemeinsam mit einer international besetzten Crew von Songwritern und Produzenten hat José James seinen neuen Sound und Stil geformt. Den roten Faden des R&B und HipHop, der sich durch sein gesamtes Werk zieht, spinnt der Sänger und Gitarrist  auf ‚Love In A Time Of Madness‘ weiter. „Ich möchte etwas bewegen”, sagt James. „Nicht nur in den Herzen und Köpfen der Hörer – ich möchte die Leute auf die Tanzfläche locken. Weiterlesen ›

Wendja // Poet & Prolet

Wendja Poet und Prolet Cover

Wendja bezeichnet sich selbst als Einzelgänger und findet das auch in Ordnung. Schon im Kinderzimmer schrieb er, baute Beats und erzählte messerscharf und deutlich, was ihn umtrieb. Aber erst nach Zivildienst und Wirtschaftsuni nahm er Musik richtig ernst und wurde gehört: Mit seinem Duo landete er Singlehits und Goldalben, doch nach einem Soloalbum 2013 nahm sich der Österreicher eine Auszeit, um sich mit seiner eigenen Geschichte auseinanderzusetzen und seine Zerrissenheit zu reflektieren. Auf seinem neuen Album ‚Poet & Prolet‘ spielt er nun souverän damit, rappt mit Köpfchen, mit tiefer gelegtem Pop und heißen Tracks zum Runterkommen. Weiterlesen ›

Rag’n’Bone Man // Human

Rag'n'Bone Man Human Cover

Sein Song „Human“ war zwölf Wochen lang auf Platz eins der deutschen Charts – und die erfolgreichste Single 2016. Jetzt legt Rory Graham sein Debütalbum vor und treibt den Hybrid aus Blues und HipHop auf die Spitze. Um es mit Goethe zu sagen: „Zwei Seelen schlagen, ach, in seiner Brust.“ Denn Rory Graham steht seit frühester Jugend auf HipHop und Blues, hat beides aber stets voneinander getrennt. Weiterlesen ›

Die Fantastischen Vier // Supersense Block Party

Am 13. Oktober 2016 haben Die Fantastischen Vier im Supersense-Palast des Analog-Spezialisten Florian Doc Kaps eine Live-Session aufgenommen und direkt vor Ort in ein Vinyl-Master gekratzt. Im Wiener Supersense preist man diese Meisterscheibe und den Moment, in dem der Künstler seine Töne direkt in den analogen Tonträger ritzt, um ohne jede Möglichkeit der Nachbearbeitung ein Konzert aufzunehmen. Weiterlesen ›

Nosizwe // In Fragments

Die 32-jährige Sängerin Nosizwe Baqwa wurde in Oslo geboren, zog mit ihren Eltern in deren Heimat Südafrika und lebt nunmehr wieder in Oslo. Dort entstand unter Mithilfe ihres Idols, der fast gleichaltrigen US-Singer/Songwriterin Georgia Anne Muldrow, ihr Debütalbum ‚In Fragments‘. Während Muldrow in ihren eigenen Songs HipHop, Jazz, Funk und Blues kombiniert, zieht Nosizwe eine Kombination aus Soul und HipHop-Beats vor. Weiterlesen ›

DJ Shadow // Endtroducing (20th Anniversary Edition)

DJ Shadow aka Josh Davis ist die Koryphäe des experimentellen HipHop. Für viele Fans ist sein 1996 veröffentlichtes Debütalbum ‚Endtroducing’ dasjenige, das bei ihnen den nachhaltigsten Eindruck hinterlassen hat. Jetzt, 20 Jahre später, hat der in San Francisco ansässige Musiker und Produzent eine spezielle Deluxe-Ausgabe auf CD und LP vorgelegt, die nicht nur das Originalalbum enthält, Weiterlesen ›