Claudia Koreck // Holodeck

Claudia Koreck Holodeck Cover

Vor zehn Jahren gab die damals 20-jährige Traunsteinerin mit ihrem Debüt ‚Fliang‘ dem bayerischen Dialektpop einen nachhaltigen Auftrieb. Nach sechs Studioalben und unzähligen Konzertreisen zeigt sich die Sängerin, Songschreiberin und Multiinstrumentalistin Claudia Koreck jetzt in neuem Gewand, mit internationalem Sound und einem Staraufgebot an Musikern, die an der Entstehung ihres neuen Doppel-Albums ‚Holodeck‘ mitwirkten.  Weiterlesen ›

Michael Patrick Kelly // iD

Michael Patrick Kelly iD Cover

Unter dem Namen Paddy Kelly hat Michael Patrick Kelly, der immer als zentraler Songwriter der Kelly Family galt, bereits eine grandiose Karriere hinter sich. Nach einer längeren Auszeit in einem Kloster meldete sich der Singer/Songwriter 2015 mit dem Soloalbum ‚Human‘ zurück, jetzt ist ihm mit dem Longplayer ‚iD‘ ein echter musikalischer Wurf gelungen. „Mein neues Album repräsentiert meine musikalische Identität. Weiterlesen ›

Jeff Tweedy // Together At Last

Jeff Tweedy Together At Last Cover

Der 49-jährige Jeff Tweedy blickt auf seinem neuen Soloalbum auf das zurück, was er bisher musikalisch geleistet hat. Will meinen: ‚Together At Last‘ vereint Songs, die er bereits mit seiner Stammband Wilco beziehungsweise mit seinen Nebenprojekten Loose Fur (mit Jim O’Rourke) und der Allstar-Band Golden Smog (unter anderem Mitglieder von Soul Asylum und The Replacements) veröffentlicht hat. Weiterlesen ›

Chris Stapleton // From A Room: Volume 1

Chris Stapleton From A Room Vol One Cover

Chris Stapleton, ehemaliger Frontmann von The SteelDrivers und The Jompson Brothers, hat mit seinem Solodebüt ‚Traveller‘ (2015) gehörig abgeräumt: zwei Millionen verkaufte Exemplare, Doppel-Platin-Status und letztlich das vierterfolgreichste Album überhaupt in 2016. Nervös scheint ihn der Erfolg nicht gemacht zu haben. Mit erstaunlicher Gelassenheit agiert er in den Songs seines neuen Albums ‚From A Room: Volume 1‘, das er unter der Regie des Grammy-prämierten Dave Cobb in Nashville aufnahm. Weiterlesen ›

Johannes Oerding // Kreise

Johannes Oerding Kreise Cover

Es läuft gut für Johannes Oerding: Mit jedem Album geht es für den Sänger in den Charts weiter nach oben, er tritt in immer größeren Hallen auf. Trotzdem ist er nervös, als er ein paar Lieder seines fünften Albums ,Kreise‘ in einem Hamburger Restaurant live präsentiert. Und zwar in einer minimalistischen Version. Der 35-Jährige begleitet sich allein auf der akustischen Gitarre. Dem Hörvergnügen tut das keinen Abbruch. Im Gegenteil: Die Stücke funktionieren in der abgespeckten Fassung ebenso gut wie die deutlich opulenter arrangierten Originale, die sich auf der Platte finden. Weiterlesen ›

Tim Vantol // Burning Desires

Tim Vantol Burning Desires Cover

Für den Rock-Troubadour Tim Vantol aus Amsterdam ist es nicht wichtig, der beste Songwriter oder der beste Gitarrist der Welt zu sein. Mit sich und seinem Publikum im Reinen, setzt er auf seinem neuen Album ‚Burning Desires’ auf Songs, die sich lebendig anfühlen und wohltuend auf Herz und Seele abzielen. „I’m restless – but I’m satisfied“, heißt es in „Restless“, das nicht nur nach Sehnsucht und weiten Horizonten klingt, sondern auch nach dem Dreck unter den Stiefeln, der dabei anfällt. Weiterlesen ›

Overcoats // Young

Overcoats Young Cover

Das junge New Yorker Duo Overcoats, bestehend aus Hana Elion und JJ Mitchell, setzt auf seinem Debüt auf eine Musik, die mit minimalen Mitteln ein Maximum an melodietrunkener Intensität erzielt. Co-produziert von Nicolas Vernhes (The War On Drugs) und Autre Ne Veut, erzählt das Album Geschichten über das Erwachsenwerden, betrachtet durch die Linse von zwei Frauen, die sich den vielen Facetten der Liebe verschrieben haben. Bemäntelt von elektronischen Beats, dringt ihr berauschend schöner Gesang mit unwiderstehlicher Harmonie ans Ohr. Weiterlesen ›

Tom Schilling & The Jazz Kids // Vilnius

Tom Schilling and The Jazz Kids Vilnius Cover

Als Schauspieler ist Tom Schilling höchst erfolgreich. Jetzt reüssiert er mit seiner Band The Jazz Kids auch als Sänger und Songwriter. Sein Debütalbum ‚Vilnius‘ klingt, als hätte er in seinem Leben nie etwas anderes gemacht, als grimmige Songs zu schreiben. Recht düster sind Tom Schillings Songs auf seinem Debüt. Der Sänger und Songwriter, der als Musiker genauso engagiert unterwegs ist wie als Schauspieler, hält sich mit Träumereien über die heile Welt nicht lange auf. Weiterlesen ›

John Mayer // The Search For Everything

John Mayer The Search For Everything Cover

Seit gut 20 Jahren steht John Mayer für einen stilistisch vielseitigen Singer/Songwriter-Mix aus Pop, Country, Folk und Blues. Nun hat er mit ‚The Search For Everything‘ sein siebtes Studioalbum vorgelegt, das Mayer zunächst in drei Etappen zu je vier Songs online vorstellte. Dabei lässt es der Sänger und Gitarrist auch diesmal nicht an der von ihm gewohnten Vielseitigkeit fehlen. Weiterlesen ›

Plattenladentipps präsentieren: Chris de Burgh auf Tour

Foto: Starwatch

Chris de Burghs kommende Tour heißt wie sein aktuelles Album - 'A Better World'. Der Titel ist Programm. Sein 21. Studio-Werk beinhaltet all das, was die Fans an den Kompositionen des irischen Singer/Songwriters lieben: Balladen und Episches plus Lieder, die irisch-folkloristisch gefärbt sind, aber auch mal dezent-swingend daherkommen können. Weiterlesen ›

Ben Marwood // Get Found

Ben Marwood Get Found Cover

Singer/Songwriter und Gitarrist Ben Marwood besitzt seit ‚Outside There’s A Curse‘ (2011) und ‚Back Down‘ (2013) eine Fangemeinde, die ihm auch während seiner schweren Krankheit 2014/2015 die Treue hielt. Ins Leben zurückgefunden, wartet der Brite nun mit seinem dritten Werk ‚Get Found‘ auf. Zwar sind elf der 13 Songs schon vor seiner Krankheit entstanden, dennoch markieren sie den Aufbruch zu neuen Herausforderungen, ohne dass er sich dabei von der schnörkellosen Schlichtheit und Aufrichtigkeit entfernt, die seine Musik auszeichnen. Weiterlesen ›

Max Prosa // Keiner kämpft für mehr

Max Prosa Keiner kaempft fuer mehr Cover

Man könnte die neue Max-Prosa-Single „Keiner kämpft für mehr“ für ein Protestlied halten. Das stimmt auch zu einem gewissen Grad, doch der Song ist mehr als das. „Er soll eine Motivation sein, weil es immer dieses Mehr gibt, für das es sich zu kämpfen lohnt“, sagt der Berliner Songwriter. „Oft habe ich festgestellt, dass erst dann, wenn ich einen Schritt weiter gegangen bin, wenn ich ein Risiko eingegangen bin und meine Komfortzone verlassen habe, die schönsten Momente und Begegnungen entstanden sind.“ Weiterlesen ›