Das Neuste:

  • Marit Larsen // When The Morning Comes

    Marit Larsen // When The Morning Comes
    Fröhliche Lieder sind nichts für Marit Larsen. Die Norwegerin ist der Inbegriff der melancholischen Popmusik. Da überrascht es wenig, dass sie auch auf ihrem Album ‚When The Morning Comes‘ Isolation oder unerwiderte Liebe thematisiert. Kaum entweicht ihrer Kehle der erste Ton, glaubt man: Da singt ein trauriger Engel. Ein zartes Wesen, dem das Leben manchmal übel mitspielt, das aber keiner Fliege etwas zuleide tun kann. Hat Marit Larsen wirklich keine... Weiterlesen ›
  • Sufjan Stevens // Carrie & Lowell

    Sufjan Stevens // Carrie & Lowell
    Sufjan Stevens hat ein Album über Sehnsüchte komponiert. Nicht von ungefähr setzt sich der Titel aus den Namen seiner 2012 verstorbenen Mutter und seines Stiefvaters zusammen. Das Cover ziert ein Foto des Paares. Dazu muss man wissen: Seine Mutter hatte schon früh Stevens‘ Vater verlassen und mit ihm ihren Sohn zurückgelassen.
  • Selah Sue // Reason

    Selah Sue // Reason
    Es scheint der Trend für europäische Musikerinnen zu sein, sich für eine Weile aus der Wohlfühlzone zu lösen, um im sonnig-surrealen Los Angeles mal zu gucken, wie sich dort die Kreativität entfaltet. Jüngste Beispiele: Florence Welch, Lena Meyer-Landrut, Stefanie Heinzmann – und die Belgierin Sanne Putseys alias Selah Sue. „Ob es mir gefallen hat? Schwierige Frage. Am Anfang fand ich die ganze Stadt sehr oberflächlich. Jeder will nur nach oben und... Weiterlesen ›
  • Ringo Starr // Postcards From Paradise

    Ringo Starr // Postcards From Paradise
    Ringo Starr schwelgt gut gelaunt und manchmal auch sentimental in Erinnerungen. ‘Postcards From Paradise’ heißt sein mittlerweile 18. Soloalbum, das er mit seiner All Starr Band in Los Angeles aufgenommen hat. Der bald 75-jährige Ex-Beatles-Drummer ist immer noch höchst aktiv und kreativ.
  • Hoodie Allen // People Keep Talking

    Hoodie Allen // People Keep Talking
    Seinen berühmten Fast-Namensvetter hat er noch nicht getroffen. „Ich kann mir auch kaum vorstellen, dass jener da sonderlich erpicht darauf wäre“, so Hoodie über Woody. Der Künstlername passt zum 26 Jahre alten Steven Adam Markowitz, denn auch Hoodie versteht es, verschmitzten, manchmal leicht fiesen Humor in massentaugliche Gefäße abzufüllen.
  • Udo Jürgens // Das letzte Konzert – Zürich 2014

    Udo Jürgens // Das letzte Konzert – Zürich 2014
    Groß war die Bestürzung, als Udo Jürgens kurz vor Weihnachten an Herzversagen verstarb. Als musikalisches Vermächtnis dieses großen Künstlers erscheint nun ‘Das letzte Konzert’ auf  CD, DVD und Blu-ray. Das letzte Konzert des legendären Sängers, Musikers und Komponisten fand am 7. Dezember 2014 im Rahmen der „Mitten im Leben“-Tournee im Hallenstadion Zürich statt. Die Tournee geriet zum Triumphzug durch Europa, das Publikum feierte Jürgens jeden Abend mit Standing Ovations. Das letzte... Weiterlesen ›
  • James Bay // Chaos And The Calm

    James Bay // Chaos And The Calm
    James Bay ist ein ziemlich cooler Typ: Obwohl er an diesem Nachmittag sein erstes Deutschlandkonzert in der Bar eines Hamburger Hotels gibt, wirkt er überhaupt nicht nervös. Er hockt entspannt auf einem Sofa in seinem Zimmer, ganz in Schwarz gekleidet, natürlich mit Hut, der als sein Markzeichen gilt. Dabei besitzt er gar keine große Hutkollektion: „Ich habe nur zwei Modelle.“ Mode hat für ihn keine Priorität. Dem britischen Singer/Songwriter geht... Weiterlesen ›
  • VAN MORRISON // Duets

    VAN MORRISON // Duets
    Wenige Monate vor seinem 70. Geburtstag macht sich der Sänger selbst das schönste Geschenk: Auf ‚Duets‘ interpretiert er Songjuwelen seines Katalogs mit dem „who is who“ aus Rock, Jazz und Soul. Die Idee, alte Stücke neu aufzunehmen, ist kein wirkliches Novum. Das im Verbund mit illustren Kollegen zu tun, ebenso wenig. Doch bei „Van The Man“, der Ikone des Northern Soul, liegt der Fall ein bisschen anders:
  • Michael Schenker’s Temple Of Rock // Spirit On A Mission

    Michael Schenker’s Temple Of Rock // Spirit On A Mission
    Weltweit feiern Fans die Griffbrett-Künste von Michael Schenker, der begnadete Gitarrist genießt einen grandiosen Ruf in der Classic-Rock-Szene. Er begann seine Karriere bei den Scorpions, der Band seines Bruders Rudolf, wechselte zu UFO und gründete anschließend MSG (Michael Schenker Group). Mit Temple Of Rock hat er eine neue Band ins Leben gerufen, bei der sich einige illustere Namen ein Stelldichein geben.