Das Neuste:

  • James Bay // Chaos And The Calm

    James Bay // Chaos And The Calm
    James Bay ist ein ziemlich cooler Typ: Obwohl er an diesem Nachmittag sein erstes Deutschlandkonzert in der Bar eines Hamburger Hotels gibt, wirkt er überhaupt nicht nervös. Er hockt entspannt auf einem Sofa in seinem Zimmer, ganz in Schwarz gekleidet, natürlich mit Hut, der als sein Markzeichen gilt. Dabei besitzt er gar keine große Hutkollektion: „Ich habe nur zwei Modelle.“ Mode hat für ihn keine Priorität. Dem britischen Singer/Songwriter geht... Weiterlesen ›
  • Agathe Jazz Quartet // Feeling Alive

    Agathe Jazz Quartet // Feeling Alive
    Ausdrucksstark, zeitlos klassisch und universell ist der pure Jazz, den das französische Agathe Jazz Quartet auf ihrem Album ‘Feeling Alive’ vorlegt. Auf ihrem in den Ludwigsburger Bauer Studios aufgenommen Album werden sie dem Titel mehr als gerecht. Lebendig ist der Mix aus Swing, Bop, Latin-Jazz und Funk, den die französisch-brasilianische Sängerin Agathe Iracema mit feinem Timbre und großer Scat-Kunst vorlegt. Begleitet
  • Robin Trower // Something’s About To Change

    Robin Trower // Something’s About To Change
    In der langen Karriere des britischen Gitarristen und Sängers Robin Trower gibt es Dinge, die sich nie geändert haben: seine atemberaubende, ornamentale Gitarrenkunst, sein Herz und Gemüt berührende Songwriterkunst und seine soulgetränkte Stimme. All das findet sich zuhauf auf ‘Something‘s About To Change’. Mit hoher Oktanzahl befüllt sind seine Songs, die Trower mit seiner bestens auf ihn eingestimmten Band vorlegt. Schlagzeuger Chris Taggart kann sowohl hammerhart als auch federleicht trommeln,... Weiterlesen ›
  • MODEST MOUSE // STRANGERS TO OURSELVES

    MODEST MOUSE // STRANGERS TO OURSELVES
    Ihr Management und ihre US-Plattenfirma behandeln das Quartett aus Portland wie ein goldenes Kalb. Dabei haben Issac Brock & Co. seit acht Jahren kein neues Album veröffentlicht. Und ob sie den Erfolg des Bestsellers „We Were Dead Before The Ship Even Sunk“ wiederholen können, muss sich noch zeigen. Schließlich ist Ausnahme-Gitarrist Johnny Marr nicht mehr dabei, und auch der Geschmack der breiten Masse sowie der Medien hat sich geändert.
  • Silje Nergaard // Chain Of Days

    Silje Nergaard // Chain Of Days
    Als virtuose Grenzgängerin zwischen Jazz, Folk und Pop hat sich die norwegische Sängerin und Songschreiberin Silje Nergaard weit über die europäische Jazzszene hinaus große Anerkennung erworben. Mit ‘Chain Of Days’ legt sie nun ihren neuen, 15. Longplayer vor. Der Albumtitel steht für eine Kette aus elf sorgfältig zusammengestellten Songperlen, die Nergaards unverwechselbare Handschrift tragen.
  • SomeKindaWonderful // SomeKindaWonderful

    SomeKindaWonderful // SomeKindaWonderful
    SomeKindaWonderful aus Cleveland, Ohio, liefern auf ihrem selbtstbetitelten Debüt einen furiosen Sound- und Genre-Mix ab. Das Quintett um Frontmann Jordy Towers präsentiert in seinen 14 Songs zeitgemäßen R&B, großformatige Poprock-Entwürfe und starke Gefühle. Charakteristisch für den Genre-Spagat, der sich durch das gesamte Album zieht, sind Tracks wie die Ballade “Amaretto”, der stimmungsvolle Bluesrock-Titel “Reverse” oder die mitreißende Uptempo-Nummer “Honeymoon”, bei dem klassischer Soul mit New-Wave-Anleihen, kühlen Synthie-Sounds und treibendem Offbeat-Rhythmus... Weiterlesen ›
  • Jimmy Somerville // Homage

    Jimmy Somerville // Homage
    “Ich bin endlich eine Disco-Diva – mit 53″, freut sich Jimmy Somerville. Tatsächlich ziehen sich die Euphorie, die Lebenslust und der Freiheitsdrang von Disco wie rote Fäden durch die Karriere dieser sympathischen schottischen Pop-Legende, die als Leadsänger von Bronski Beat oder The Communards berühmt wurde. Auf ‘Homage’, seinem wohl persönlichsten Album, zollt er in zwölf eigenen Songs jetzt der Disco-Musik liebevoll Tribut.
  • Tuxedo // Tuxedo

    Tuxedo // Tuxedo
    Zwei Alleskönner, der Grammy-nominierte Mayer Hawthorne und der ebenfalls für einen Grammy erwählte Produzent Jake One (Snoop Dogg, Drake), haben sich für das Disco-Funk-Projekt Tuxedo zusammengetan. Als erstes Ergebnis liegt ihr selbstbetiteltes Debütalbum vor. Die beiden Macher sind direkte Abkömmlinge der Family of Funk, aus der schon so stilbildende Bands wie Chic, Shalamar oder Zapp hervorgegangen sind.
  • Dunkelbunt // Mountain Jumper

    Dunkelbunt // Mountain Jumper
    Seit über einem Jahrzehnt ist der Hamburger Ulf Lindemann als Künstler, Musiker, Dj, Plattenlabelinhaber und in noch weiteren diversen kreativen Bereichen in Wien tätig. Unterwegs ist er unter dem Pseudonym . Unter diesem erscheint auch sein neues Album „Mountain Jumper“, das aber durchaus als Kollektiv mit vielen Gastfeatures funktioniert. Normalerweise interessierte er sich in der Vergangenheit vor allem für Einflüsse aus der süd- und osteuropäischen Musik.