Sido // 30-11-80

Sido 30-11-80 CoverVier Jahre nach ‘Aggro Berlin’ meldet sich der Ex-Maskenmann Sido wieder mit einem Studioalbum zurück. Betitelt nach seinem Geburtsdatum, lässt der Rapper auf dieser Platte die Hörer ohne Scheu an seinem Leben teilhaben wie kaum ein anderer und entfaltet bislang ungeahnte Gefühle von Liebe und Freiheit.

Warum macht die Sido das? Weil er es einfach erzählen will, obwohl er es ja als gestandener Star gar nicht mehr müsste. Mit im Schlepptau hat die deutsche Rap-Legende über 20 Featuregäste, die wie Eko Fresh, Lakman, Laas, Nazar, Frauenarzt, Bushido, Afrob, Smudo, Moses Pelham und Dr. Renz aus der Rapper-Szene stammen und die auf dem satte 10:42 Minuten dauernden Titelsong “30-11-80” belegen, dass Sido auf seinem Album nicht kleckert, sondern klotzt.

Weitere Feature-Tracks sind “Maskerade” mit Marsimoto alias Marteria und Genetik, und mit Mark Forster featured der Rapper “Einer dieser Steine”, eines der schönsten Liebeslieder der neueren deutschen Rap-Geschichte. In ihm geht es um Menschen, die in einem das sehen, was sonst niemand auf dieser Welt sieht – und das kann ja aus bloßen Steinen etwas ungemein Wertvolles machen. Abgerundet wird ’30-11-80′ mit “Arbeit” feat. Helge Schneider, in dem es um die unbändige Arbeitswut der Deutschen geht. Und in “Grenzenlos” lässt Sido Marius Müller Westernhagen an der Tour de Force durch seine Lebensentwürfe teilnehmen.