Michael Wollny Trio // Weltentraum

Michael Wollny Trio Weltentraum CoverDraußen tobt Xaver. Doch Michael Wollny (35) lässt sich von dem Orkantief nicht aus der Ruhe bringen. Er sitzt im Büro seines Hamburger Tourneeveranstalters und redet über sein Album ,Weltentraum‘.

Für dieses Werk zeichnet der jungenhaft wirkende Pianist nicht alleine verantwortlich, im Studio standen ihm der Schlagzeuger Eric Schaefer und der Bassist Tim Lefebvre zur Seite. Die Drei haben sich zum Michael Wollny Trio zusammengetan, um eine musikalische Reise durch die Jahrhunderte zu machen. Mit Guillaume de Machauts „Lasse!“ docken sie an das Mittelalter an. Von dort tasten sie sich mit Edgar Varéses „Un Grand Sommeil Noir“ zur Klassik vor, bevor sie mit Pinks „God Is A DJ“ in Richtung Pop abbiegen. Wie ein zartes Kunstlied mutet dieses Stück dank Theo Bleckmanns Stimme zunächst an – bis es mit einem Crescendo endet: „Mit Gesang und Cembalo entdecken wir da noch mal einen ganz neuen Kosmos.“ In den taucht der Hörer ebenso gern ein wie in Wollnys elegischer Eigenkomposition „Engel“, die auf einer Passage aus Gustav Mahlers „Kindertotenlieder“ basiert. Alban Bergs „Nacht“ wiederum hat der gebürtige Schweinfurter dekonstruiert und recht stark verändert: „Ich musste halt passende Strukturen für ein Klaviertrio finden.“ Das ist ihm gelungen. Bloß fragt man sich: Was verbindet all diese auf den ersten Blick recht heterogenen Nummern? „Jede hat in irgendeiner Form einen Bezug zum Thema Nacht.“

Michael Wollny Trio – Weltentraum (Act/Edel) LP (180g) 1095631ACT / CD 1095632ACT // ab 31.01. im Handel