Left Boy // Permanent Midnight

left_boy_permanent_midnightFerdinand Sarnitz alias Left Boy ist kein Typ, der halbe Sachen macht. Bei seinem ersten Konzert, für das der in New York lebende Sohn des österreichischen Künstlers André Heller 5.000 Euro Gage bekam, gab er stolze 7.000 Euro aus. Auf der Bühne standen aufblasbare Groß-Skulpturen und eine Schneemaschine, er engagierte eine Tanzgruppe und ließ 3D-Video-Animationen anfertigen. „Ich finde entweder man macht eine Sache ambitioniert oder gar nicht“, sagt der 25-Jährige, dessen erste, aus einem „Fluch der Karibik“-Sample bestehenden Single „Jack Sparrow“ auf YouTube mittlerweile über 5 Millionen Mal angeklickt wurde. Entsprechend hoch legte Left Boy die Messlatte nun auch bei seinem Debütalbum „Permanent Midnight“. Gemeinsam mit dem Produzenten Nexxus nahm er ein genreübergreifendes Album auf, das Dancefloor-Beats, R’n’B, Hip Hop, Drum’n’Bass und Dubstep mit Samples vereint, die von Billy Joel bis zu der australischen Rockband Bluejuice reichen. Live bringt Left Boy all das übrigens immer noch so aufwendig auf die Bühne wie bei seinem ersten Auftritt. „Meine Qualitätskriterien nehmen mich einfach in die Pflicht“, sagt er. „Wenn die Leute mir ihre kostbare Zeit zur Verfügung stellen, sollen sie auch etwas möglichst Unvergessliches erleben!“

Left Boy – Permanent Midnight (Downbeat/Warner) CD 505419606942 // ab 14.2.2014 im Handel