Mighty Oaks // Howl

Mighty Oaks Howl CoverMan hätte sie sich besser nicht ausdenken können, die Geschichte der Indie-Folk-Band Mighty Oaks. Sänger und Songschreiber Ian Hooper stammt aus Gig Harbor im U.S.-Bundesstaat Washington und kam 2008 zum Studieren nach Deutschland. Bei Bassist Craig Saunders war es die Liebe, die ihn von Bridgewater im Südwesten Englands nach Hamburg verschlug und Gitarrist Claudio Donzelli aus Pesaro an der italienischen Adriaküste zog die Neugier nach Berlin. „Eines Tages trafen wir uns bei einem Songwriter-Festival in Hamburg, bei dem wir alle aufgetreten sind“, erinnert sich Hooper. Man verstand sich, tauschte Kontakte aus und gründete eine Band, deren Basis künftig Berlin sein sollte. Richtig ernst wurde es dann im Sommer 2013, als Mighty Oaks im Vorprogramm von Kings Of Leon auftraten. „Ich habe immer an uns geglaubt“, so Hooper, „aber als nach dem ersten Song diese Welle an Applaus kam, wurde mir klar, dass wir da vielleicht etwas wirklich Besonderes haben.“ Dass er damit richtig liegt, beweisen Mighty Oaks nun auf ihrem Debütalbum ‚Howl‘. Mit ihrem holzigen Folk, dem dreistimmigen Satzgesang und den verspielten Mandolinen klingt das Trio wie eine poppige Version von Mumford & Sons. „Wenn man bedenkt, wie alles angefangen hat“, reflektiert Hooper. „Ich bin nicht religiös, aber ich glaube schon, dass es irgendwo höhere Mächte gibt, die uns beeinflussen. Man kann es Zufall oder auch Schicksal nennen.“

Mighty Oaks – Howl (Vertigo/Universal) LP 3769621 / CD 3769246 // ab 28.2.2014 im Handel