Transatlantic // Kaleidoscope

Transatlantic Kaleidoscope CoverWichtigste erste Erkenntnis beim Blick auf die Tracklist des neuen Transatlantic Albums: die Progrocker fassen sich dieses Mal deutlich kürzer. Allerdings muss man das in Relation sehen. Das 2009er Werk ‚The Whirlwind‘ bestand aus nur einem 77-minütigen Song, nun sind es immerhin fünf Lieder. Doch Freunde ausufernder Progfeste müssen nicht traurig sein, auf Singleformat sind die Stücke noch lange nicht getrimmt worden. Gleich der Opener „Into the blue“ bringt 25:13 Minuten auf die Stoppuhr und wieder alles mit, was diese Allstarband ausmacht: virtuoses Instrumentenspiel, komplexe Beats, ausufernde Melodielinien und große Prog-Rock-Entwürfe. Da stört es dann auch nicht, dass die ersten Gesangstöne erst nach 6.30 Minuten zu hören sind. Im deutlich kürzeren „Shine“ zeigt das Quartett, dass es auch „normale“, gute, eingängige Rocksongs schreiben kann. Das gilt auch für die dramatische Ballade „Beyond the sun“, bevor der Titeltrack „Kaleidoscope“ als eine halbstündige Progrock-Achterbahn zum Abschluss folgt.

Transatlantic // Kaleidoscope (Inside Out/Universal) Special Edition 2CD+DVD 0506710 / Ltd. Del. Artbook 0506719 / 2CD 502220506712 // ab 24.1.2014 im Handel