This Void // Crystals

This Void Crystals CoverGeheimnisvoll und schwermütig beginnen This Void mit „Awakening“. Die junge Indie-Rockband aus Jever zeigt dabei gleich, dass sie ihr Handwerk versteht. Der Song ist leichtfüßig und zugleich schwermütig, düster aber nicht erdrückend. Beeindruckend ist die dichte Atmosphäre, die die fünf Musiker von Anfang an erschaffen. Der erste stark melancholische Eindruck führt allerdings ein wenig auf die falsche Spur.

Denn Tracks wie „Crystals“ oder „Someone is“ oder „Watered mouth“ sind tanzbare, melodische Popsongs mit elektronischen Einflüssen, die sich positiver Fröhlichkeit nicht komplett verschließen. Lieder für die Indie-Disco zwischen Mew, frühen Killers und Foals. Der eigentliche Clou dabei ist, dass die Eingängigkeit der Kompositionen fast nie zu Lasten der interessanten Songstrukturen geht. „Crystals“ wirkt so lebendig, durchdacht, aber nicht kühl kalkuliert. Mit der elektronischen Zeitlupenballade „All of us“ schließt sich der Kreis und This Void verabschieden uns mit dem Schwermut, mit dem sie uns auch empfangen hatten. Dazwischen wurde viel getanzt.

This Void – Crystals (Devil Duck/Indigo) CD 985012 // ab 28.02.2014 im Handel