Milow // Silver Linings

Milow Silver Linings CoverBeim Interview in einem Berliner Café macht Jonathan Vandenbroeck alias Milow keinen Hehl daraus, dass er gerne lacht. Trotzdem hat der Belgier eine Schwäche für traurige Musik, das hört man seinem neuen Album sofort an. ‚Silver Linings‘ steht in der Tradition der amerikanischen Singer/Songwriter und wartet mit einem organisch-melancholischen Sound auf. Dabei hat der 32-Jährige sein Album im sonnigen Kalifornien aufgenommen. „Ich habe mich auch an fröhlicheren Uptempo-Nummern versucht“, räumt er ein. „Allerdings hat es bloß ,Against The Tide‘ auf die Platte geschafft.“ Weil er in letzter Zeit schlecht drauf war? Von wegen – er hat das Leben in vollen Zügen genossen: „Komischerweise hatte das wenig Einfluss auf meine Lieder. Beim Komponieren schlägt eher der Melancholiker in mir durch.“ Problematisch findet er das nicht. Ihm kommt es allein auf die Qualität einer Nummer an. Darum testete er vorab jeden neuen Titel bei kleinen Club-Konzerten in Los Angeles an: „In den USA kannte keiner meinen Hit ,Ayo Technology‘. Deshalb kriegte ich völlig unvoreingenommene Reaktionen auf meine Songs.“ Das eingängige „Learning How To Disappear“ entpuppte sich als Ohrwurm. Es handelt davon, dass sich Milow nicht nur auf seine Karriere konzentrieren kann: „Manchmal muss ich aus der Öffentlichkeit verschwinden und ein ganz normales Leben führen. Sonst geht mir irgendwann der Stoff für meine Texte aus.“

Milow – Silver Linings (Island/Universal) LP 3775652 / Deluxe Edition (2CD) 3775089 / CD 3775087 // ab 28.3.2014 im Handel