Gabriella Cilmi // The Sting

Gabriella Cilmi The Sting CoverGeprägt von nachdenklichen Songs, deren Vibe im Vergleich zu “Sweet About Me“ geradezu düster wirkt, ist das dritte Album von Gabriella Cilmi. ‘The Sting’ reflektiert ihr Innerstes auf eine tiefgründige Weise, die ihre rauchige, soulige Stimme besonders intensiv zur Geltung kommen lässt. So ist der Album-Opener “Highway” mit einem atmosphärischen Rauschen bestückt, das sich zu einem schleppenden TripHop-Beat entwickelt. “Vicious Love” ist eine tiefgründige, mit Streichern verzierte Ballade, die knistert wie eine alte Schellackplatte, und “Not Sorry”, das Cilmi gemeinsam mit ihrem jüngeren Bruder Joseph komponierte, hätte auch Portishead gut angestanden. “Ich habe tatsächlich eine Menge TripHop gehört, diesen Neunziger-Jahre-Bristol-Sound, Portishead und Tricky”, so die in London lebende Australierin Cilmi. “Aber auch Singer/Songwriter, die ich schon immer geliebt habe, darunter Neil Young und John Martyn, und alte Soul-Platten von Bessie Smith und Otis Redding haben mich beeinflusst. Man hört den Souleinfluss in den wunderschönen Stücken wie “Symmetry” und “Left With Someone Else” heraus. Auch textlich zieht Gabriella Cilmi einen Schlussstrich unter ihre bisherigen Erlebnisse. Songs wie “Sweeter In History” oder “Don’t Look Back” handeln davon, mit der Vergangenheit abzuschließen. Mit ‘The Sting’ hat Gabriella Cilmi sich selbst gefunden: “Ich glaube, es war einfach Zeit für eine Veränderung!”

Gabriella Cilmi – The Sting (Ferryhouse/Warner) CD 503730078586 // ab 21.03.2014 im Handel