The Black Keys // Turn Blue

The Black Keys Turn Blue CoverDas achte Album des US-Duos ist eine Mischung aus nonchalanter Abrechnung und schonungsloser Selbsttherapie. Sprich: Die einzig logische Reaktion auf die letzten drei Jahre Rockstar-Wahnsinn.
Die waren für Dan Auerbach (Gesang/Gitarre) und Patrick Carney (Schlagzeug) eine echte emotionale Achterbahnfahrt. Eben eine Kombination aus künstlerischem Triumphzug (‚El Camino‘ erreichte Platz 2 der Billboardcharts und wurde mit drei Grammys ausgezeichnet), aber auch privaten Tiefschlägen (Auerbachs geschiedene Ehe) sowie jeder Menge Ärger.

„Wir mussten auf schmerzhafte Weise lernen, was es heißt, reich und berühmt zu werden“, so Carney mit schiefem Grinsen. „Nämlich, dass du kaum noch Privatsphäre hast und jedes Wort von dir auf die Goldwaage gelegt wird bzw. gleich für riesige Überschriften sorgt.“ Was sich in seinem Falle in Twitter-Disputen mit Justin Bieber und Lady Gaga manifestierte – aber auch Dreh- und Angelpunkt des neuen Werks „Turn Blue“ ist. „Das Ganze ist pure Selbsttherapie“, verrät Auerbach. „Eben die Möglichkeit, einfach mal Dampf abzulassen und alles zu sagen, was man sich sonst nicht traut. Deswegen auch der Titel: ´Turn Blue´ ist ein 50s Ausdruck für ´fuck you´. Und genau so ist es gemeint.“ Was sich musikalisch in mutigen Vorstößen in Classic Rock wie blumige Psychedelia manifestiert, aber auch in großartigen, kleinen Ohrwürmern wie der ersten Single „Fever.“ Mehr davon!

Black Keys – Turn Blue (Nonesuch/Warner) LP+CD 7559795555 / CD 7559795554 // ab 09.05.2014 im Handel