Rebekka Bakken // Little Drop Of Poison

Rebekka Bakken Little Drop Of Poison CoverRebekka Bakken genießt in einem Osloer Hotel ein Stück Marzipantorte, bevor sie über ihr neues Album redet. Gemeinsam mit dem Arrangeur Achim Keller und der hr-Bigband hat sie auf ,Little Drop Of Poison‘ Tom-Waits-Klassiker neu interpretiert. Bei „Christmas Card From A Hooker In Minneapolis“ setzt sie auf eindringlichen Sprechgesang. „Broken Bicycles“ lebt von ihrer kristallklaren Stimme. Für „What’s He Building“ verwandelt sie sich heiser krächzend in einen weiblichen Tom Waits.

Mit einem leicht kratzigen Timbre holt sie aus „Downtown“ das Maximale raus, angedickt mit verswingten Bläsern. So entsteht jede Menge Magie. Trotzdem wird sich mancher Tom-Waits-Fan fragen: Ist es nicht ein Sakrileg, die Songs meines Idols zu covern? „Natürlich bin ich mir dieser Problematik bewusst“, gesteht die Norwegerin. Doch nicht mal die Angst vor möglicher Empörung konnte sie abschrecken: „Ich hatte einfach das Gefühl, dieses Projekt verwirklichen zu müssen.“ Also arbeitete sie sich mit Keller durch das gesamte Waits-Werk und entdeckte diesen Musiker dabei von völlig neuen Seiten: „Ich kannte hauptsächlich seine Balladen. Erst jetzt habe ich gemerkt, wie vielseitig er als Künstler ist.“ Dennoch verkniff sie es sich, seine Lieder rauf und runter zu hören: „Ich wollte mich nicht zu sehr von Waits beeinflussen lassen, sondern mich seinen Stücken intuitiv annähern. Nur so konnte ich eigene Versionen entwickeln.“

Rebekka Bakken – Little Drop Of Poison (Emarcy/Universal) CD 0602537768240 // ab 23.05.2014 im Handel