The Kooks // Listen

The Kooks Listen CoverMan kennt das: Bands posaunen hinaus, sie hätten sich neu erfunden, und am Ende ist doch kein Unterschied zu hören. Die britische Band The Kooks hat es auf ihrem vierten Album allerdings wirklich getan. Ihren Indie-Pop-Sound erweiterten sie auf ‚Listen‘ um Soul, Gospel und R&B-Elemente. „Nach unserer letzten Tour hatte ich die Schnauze voll von The Kooks“, sagt Sänger Luke Pritchard, „wir waren einfach müde und spürten um uns herum nur Negativität und Zynismus.“ Ihr letztes Album ‚Junk Of The Heart‘ war in der Tat nicht gerade gut weggekommen.

Eine Trennung und der Tod seines Großvaters gaben Pritchard den Rest. Er nahm eine Auszeit und flog nach Amerika, schrieb dort Songs mit Brendan Benson und Mark Foster (Foster The People). Als er nach England zurückkehrte, entstand ‚Listen‘ wie von selbst. Zu hören gibt es Gospel-Chöre, Handclaps, Afro-Beats und Experimente wie „Down“, eine R&B-Nummer mit geloopten Hooks und verrückten Percussions. „Für uns ist dieses Album ein Neuanfang“, so Pritchard. „Ich habe viel Vertrauen in diese Band – und manchmal denke ich, dass die Leute uns unterschätzen.“ ‚Listen‘ könnte das ändern.

The Kooks – Listen (Virgin/Universal) LP 3782898 / CD 3782896 / Deluxe Edt. CD 3782897 // ab 05.09.2014 im Handel