In Flames // Siren Charms

In Flames Siren Charms CoverVon einem Stilwechsel zu sprechen, wäre verfehlt, aber einige neue Klangfarben sind zu hören. Das elfte Album der Schweden macht Ausflüge in melodiöse Gefilde. Das hat nicht zuletzt mit der Wahl des Aufnahme-Ortes zu tun: „Unser Sänger Anders (Fridén) verliebte sich in das Berliner Hansa Studio“, berichtet Gitarrist Björn Gelotte, der erst skeptisch war. „Dann sah ich mir das Studio an – und verliebte mich ebenfalls. Anders erklärte uns, dass Bowie, Depeche Mode, U2 und andere dort aufgenommen hatten.

Ich war sicher, dass dieser Fakt nichts ändern würde, aber im Nachhinein hat sich doch einiges verändert: ein melancholisches Gefühl kam in die Musik, das irgendwo anders nicht entstanden wäre.“ Die Göteborger können immer noch brettern, aber in ihren Metal schlichen sich auch schwermütige Töne, die perfekt dazu passen. „Zum Albumtitel inspirierten mich die griechischen Sagen“, verrät Anders. „Sirenen sind weibliche Geschöpfe, die mit süßen Liedern Seeleute in den Abgrund locken wollen. Ich nutze dieses Bild als roten Faden: Etwas im Leben will dich verführen, es symbolisiert das Gute und das Schlechte.“

In Flames – Siren Charms (Epic/Sony) LP 88843059561 / CD 88843075582 // ab 05.09.2014 im Handel