Queen // Forever

Queen Forever CoverDie Geschichte von Queen ist noch nicht zu Ende erzählt: Eine neue CD-Collection fördert drei bisher unveröffentlichte Tracks mit dem 1991 verstorbenen Sänger und Performer Freddie Mercury zutage. Sie sind die Kronjuwelen des neuen Queen-Albums ‚Queen Forever‘.

Queen trafen in den 1970ern und 1980ern mitten ins Herz des Rock‘n‘Roll. Das Quartett, angeführt vom exzentrischen und bis zum Exzess hedonistischen Frontmann Freddie Mercury, setzte mit seinen schillernden Bühnenshows und seinen erfrischenden, mit Anleihen bei Oper, Vaudeville und Chanson bestückten Albumproduktionen Maßstäbe. Nun illustriert ‚Queen Forever‘ mit 20 Tracks auf einer Einzel-CD und als erweiterte Doppel-CD mit 36 Tracks den außergewöhnlichen Weg einer der größten Rockbands der Geschichte.

Seit Brian May und Roger Taylor Anfang des Jahres Andeutungen gemacht hatten, dass sie an neuen Tracks mit Freddie Mercury arbeiteten, waren die Erwartungen groß. Beim Start ihrer Nordamerikatour mit Sänger Adam Lambert sagte May: „Es sind ein paar Dinge aufgetaucht, die wir für lange Zeit übersehen hatten, also arbeiten wir jetzt an ein paar Songs. Freddie klingt so frisch, als wäre es gestern gewesen.“ Der erste der drei neuen Titel ist „There Must Be More To Life Than This“, ein Duett zwischen Freddie Mercury und Michael Jackson. Für das ursprünglich von Mercury während der Arbeit am Queen-Album ‚Hot Space‘ von 1981 geschriebene Stück entstand zwar ein Backingtrack, aber der Song wurde nie fertiggestellt. Mercury besuchte Jackson in seinem Studio in Los Angeles und nahm seinen Gesangspart für eine vorläufige Version auf. Bei den Albumaufnahmen zu ‚The Works‘ (1984) wurde der Song wieder ausgegraben, aber nicht fertiggestellt. Ein Jahr später erschien Freddies eigene Version auf seinem Solodebüt ‚Mr. Bad Guy‘, dem sich jetzt eine neue, kraftvolle Balladenversion anschließt, die die unverwechselbaren Stimmen von Mercury und Jackson vereint. William Orbit (Madonna, Robbie Williams) hat den Song produziert und abgemischt.

Die vielleicht größte Entdeckung auf ‚Queen Forever‘ ist Brian Mays Komposition „Let Me In Your Heart Again“, den die Band zunächst für ‚The Works‘ aufgenommen hatte und die dann aber nicht fertiggestellt wurde. Den dritten neuen Track, „Love Kills“, hatte Freddie gemeinsam mit Giorgio Moroder für dessen Soundtrack zu der wiederhergestellten Version von Fritz Langs legendärem Stummfilm „Metropolis“ komponiert. Mercury nahm eine energiegeladene Dance-Version des Songs auf, die später, 1985, sein erster Solohit wurde. Weniger bekannt ist die Tatsache, dass auf dem Originaltrack alle vier Mitglieder von Queen spielten. Jetzt haucht die aktualisierte Queen-Mercury-Balladen-Version Freddies kraftvollem Gesang neues Leben ein.

Der Rest des Pakets besteht aus Hits, Klassikern und neuen Versionen bekannter Songs mit Bandaufnahmen, von denen Brian May sagt, dass sie „unser Wachstum zeigen und nicht unbedingt unsere großen Hits“. So präsentiert ‚Queen Forever‘ Stücke wie den Publikumsliebling „Nevermore“ aus dem Jahr 1974, die fröhliche Pop-Nummer „You‘re My Best Friend“ und „Long Away“ von 1977, die einzige Queen-Single, auf der Brian May die Leadvocals singt. Auf der Single „Play The Game“ von 1980 benutzen Queen zum ersten Mal Synthesizer, und auf dem Hit „Las Palabras De Amor“ von 1982 singt Freddie einen Teil des Textes auf Spanisch.

Queen – Forever (Virgin / Universal) 2CD 4704085 / CD 4704083 // ab 7.11.2014 im Handel