David Bowie // Nothing Has Changed

David Bowie Nothing Has Changed CoverNach langer Pause im Anschluss an Herzprobleme kehrte David Bowie 2013 mit ‚The Next Day‘ zurück. Ein großer Wurf, den vielen Kritikern nicht mehr erwartetet hatten. Jetzt schaut er auf ‚Nothing Has Changed‘ auf seine Karriere zurück.

Die 59 Titel der 3CD Deluxe Edition, die im Gegensatz zur 2CD Standard Edition in keiner chronologischen Reihenfolge angeordnet sind, beweisen, dass sich halt doch eine Menge verändert hat. Zwischen „Space Oddity“, „Ziggy Stardust“, „Hello Spaceboy“ (in der Version mit den Pet Shop Boys) und der neuen Avantgarde-Big-Band Jazz-Single „Sue (Or In A Season Of Crime)“, die die Sammlung eröffnet, liegen musikalische Welten. Immer wieder bemerkt man beim Durchhören, dass Bowie ein Meister darin ist, sich musikalisch selbst zu zitieren und stets ein Trendsetter war statt des sich anpassenden „Pop-Chamäleons“, als das er oft bezeichnet wird. Im Artwork ist Bowie in verschiedenen Lebensphasen zu sehen, auf denen er sich im Spiegel betrachtet. Auch das ist in Kombination mit dem Titel eine Botschaft: Ich sehe vielleicht immer anders aus, auch ich werde älter, aber in mir war und ist durch all die Jahrzehnte derselbe kreativ-experimentelle Geist: Nichts hat sich verändert und doch alles. So funktioniert Popmusik als Gesamtkunstwerk.

David Bowie – Nothing Has Changed (The Best Of David Bowie) (Parlophone/Warner) 2LP 2564620563 / Deluxe Edition (3CD) 2564620576 / 2CD 2564620574 // ab 14.11.2014 im Handel