Sasha // The One

Sasha The One CoverSascha Schmitz alias Sasha gilt zu Recht als Mr. Nice Guy. Obwohl er wegen eines Videodrehs wenig Schlaf gekriegt hat, lässt er sich seine Müdigkeit beim Interview nicht anmerken.

Er erzählt, dass er seine neue CD ,The One‘ gar nicht geplant hatte. Der 42-Jährige arbeitete eigentlich an einer Dick-Brave-Platte: „Aber ich bin musikalisch oft in eine Richtung abgedriftet, die besser zu Sasha passte.“ Also änderte er seine Pläne, probierte sich in diversen Stilrichtungen aus: „Ich wollte ein Album machen, das ohne Dogma auskommt.“ Darum beschränkt sich der gebürtige Westfale, der seit zehn Jahren in Hamburg lebt, nicht allein auf Balladen, bringt Reggae oder Funk ins Spiel. Die Single „Good Days“ hat den nötigen Drive, um ein Clubhit zu werden. Sie versprüht Optimismus pur. Nach dem Motto: Wenn man erst mal den richtigen Partner gefunden hat, brettert man gemeinsam in eine schöne Zukunft. Auch sonst entpuppen sich viele Songs als Oden an die Liebe, der Sänger schlägt einen Bogen zu seiner Anfangszeit. Bloß hat er früher Fremdkompositionen interpretiert, heute setzt er auf Authentizität: „Ich singe so von der Liebe, wie ich sie empfinde.“ Manchmal tanzt er allerdings etwas aus der Reihe. Wie mit „Me And My Gorilla“: „Normalerweise liegt es in meinem Naturell, höflich und nett zu sein. Aber wenn mich jemand zu sehr reizt, kommt mein Gorilla raus, um für mich aufzuräumen.“

Sasha – The One (Columbia/Sony) CD 88875034232 // ab 5.12. im Handel