Asaf Avidan // Gold Shadow

Asaf Avidan Gold Shadow CoverWelche Lieblingsfarbe hat Asaf Avidan wohl? Wer sich sein melancholisches Album ‚Gold Shadow‘ anhört, kommt zu dem Ergebnis: Der israelische Singer/Songwriter muss ein Faible für eine dunkle Schattierung haben.

Tatsächlich ist er beim Interview ganz in Schwarz gekleidet und hat diesen traurigen Hundeblick. Davon sollte man sich nicht täuschen lassen – der 34-Jährige lacht oft. Ist er doch glücklicher, als es seine Musik – ein Mix aus Folk-Balladen im Stil der Sechziger, Fifties-Pop, Blues und üppigen Synthesizer-Klängen – vermuten lässt? „Es gibt kein dauerhaftes Glück“, sagt er. „Sondern nur glückliche Momente.“ Seine Generation sei einfach nie hundertprozentig zufrieden: „Wir jagen ständig einem größeren Traum hinterher und denken, wir hätten mehr verdient: mehr Geld, mehr Erfolg bei Frauen.“ Mit dem anderen Geschlecht ist das für den Diplomatensohn eh so eine Sache. Seine Songs lassen keinen Zweifel daran, dass er weder der Liebe noch Beziehungen wirklich traut. Dabei war er seit Jahren liiert, als er seine Platte in Angriff nahm. Er plante, sich mit seiner Freundin in Italien niederzulassen: „Ich redete mir, dass ich mich bloß für ein Trennungsalbum entschieden hatte, um frühere Beziehungen aufzuarbeiten.“ Aber seine Gefühle für seine Partnerin waren längst erloschen, über Nacht flüchtete er aus der gemeinsamen Wohnung.

Asaf Avidan – Gold Shadow (Polydor/Universal) LP 4712703 / CD (Digipack) 4712709 // ab 23.01.2015 im Handel