Olli Schulz // Feelings aus der Asche

Olli Schulz Feelings aus der Asche Cover„Meine Haare sind grau, ich find‘ alles blöd, doch es macht so viel Spaß“, singt Olli Schulz im Opener „So muss es beginnen“. Irgendwie taugt dieser Satz als Zwischenfazit nach 40 Jahren Leben, von denen er die letzten dank TV-Präsenz („Circus Halligalli“, „Schulz in the Box“) im vermeintlichen Zentrum der Unterhaltungsindustrie verbrachte. Doch mit Fernsehen ist vorerst Feierabend, Schulz konzentriert sich wieder auf sein Kerngeschäft. ‚Feelings aus der Asche‘, Album Nummer 6, ist so gut wie gar nicht fröhlich, ständig wird gehadert, gescheitert und die Liebe in den Sand gesetzt. „Mag sein, dass das Album unterbewusst eine Gegenreaktion auf die vielen Witze ist, die ich in den letzten zwei, drei Jahren gemacht habe“, sagt Schulz. „Spaßsongs schreibe ich innerhalb von zwei Minuten“, aber damit seine sechsjährige Tochter anerkennend „Papa, was machst du denn für’n Krach“ sage, müsse er sich eben etwas mehr mühen. „Als Musik noch richtig groß war“, das Lieblingslied von Vater und Tochter, in dem die genannte Zeile vorkommt, erinnert in seiner Knarzigkeit an niemand Geringeren als Johnny Cash.

Olli Schulz – Feelings aus der Asche (Trocadero/Indigo) LP+CD 999151 / CD 999152 // ab 09.01.2015 im Handel