Johannes Oerding // Alles brennt

Johannes Oerding Alles brennt CoverEigentlich gilt Johannes Oerding als extrem bodenständig. Umso überraschter ist man, wenn man ihn auf den Fotos für sein neues Album ‚Alles brennt‘ ganz hemmungslos eine Gitarre abfackeln sieht.

Ich gönne mir als Popmusiker ein kleines bisschen Rock’n’Roll“, kommentiert er diese Aktion beim Interview in einem Hamburger Café schmunzelnd. Wer mehr dahinter vermutet und sich fragt, ob die akustische Gitarre jetzt vielleicht nicht mehr so wichtig für Oerdings Deutschpop ist, dem nimmt der Wahl-Hamburger sofort den Wind aus den Segeln: „Ich finde, dieses Instrument ist neben meiner Stimme der rote Faden meiner Platte. In fast allen Stücken setzt es sich letztlich durch.“

Dennoch geben sich einige Arrangements geradezu bombastisch. Was den Titelsong „Alles brennt“ angeht, stimmt der 33-Jährige zu: „So eine große Nummer hatte ich bis dato noch nie. Sie ist orchestral arrangiert, den Chor und die Streicher habe ich von Anfang an im Kopf gehabt.“ Auch „Wenn du lebst“ wurde groß produziert. Dagegen stehen für Oerding allerdings „Zweites Gesicht“ oder „Ich will noch nicht nach Hause“: „Bei diesen Liedern habe ich nur Klavier gehört.“

„Nie wieder Alkohol“ wiederum hat für den Freund der Moderatorin Ina Müller „etwas Dreckig-Rock’n’Rolliges“. Dieses Stück kommt nicht von ungefähr. Es fällt dem Musiker schwer, mit Alkohol Maß zu halten: „Ich schaffe es einfach nicht, beim Feiern nur ein Bier oder einen Wein zu trinken.“ Zu einem gelungenen Abend gehören für den gebürtigen Westfalen gute Leute, gute Gespräche, gute Musik: „Da habe ich halt Bock, mir einen reinzuschütten.“ Bereut er das nicht am nächsten Morgen in schöner Regelmäßigkeit? Sicher: „Die nächsten ein, zwei Tage hauen mich so um, dass ich mich frage: Warum lasse ich mich ständig wieder darauf ein?“

Um jetzt keinen falschen Eindruck zu erwecken: Oerding ist natürlich nicht dauernd betrunken, er legt immer wieder abstinente Phasen ein. Derzeit schraubt er extrem runter, schließlich muss seelisch und körperlich auf eine gigantische Tournee vorbereiten: „Dafür brauche ich einen klaren Kopf.“ Gilt es doch, in den stetig größer werdenden Hallen selbst diejenigen zu erreichen, die weit weg von der Bühne irgendwo in den hinteren Reihen stehen. Dafür tut der Sänger mit der leicht rauen Stimme einiges: „Während meiner Auftritte gehe ich ins Publikum und spiele ganz hinten zwei Nummern. Oder ich quatsche mit den Leuten.“

Das kommt an, deswegen reiht sich bei Oerding über Monate ein Konzert ans nächste. Er scheint ein echter Zugvogel zu sein: „Für mich ist das Unterwegssein ein Stück weit Heimat. Ich bin eher ein On-the-Road-Typ.“ Fühlt er sich nirgends richtig zuhause? „Meine Basis ist auf jeden Fall Hamburg. Meine emotionale Heimat liegt dagegen am Niederrhein, wo ich aufgewachsen bin.“ Dort ist seine Familie – seine Eltern, seine Geschwister, seine Nichten und Neffen: „Diese Menschen sind für mich ein wichtiger Bezugspunkt. Wer so etwas nicht hat, tut mir leid.“

Johannes Oerding – Alles brennt (Columbia/Sony) Special Edition 88875034212 / CD 88875003232 // ab 30.01.2015 im Handel