Rumer // Into Colour

Rumer Into Colour CoverErfolgstechnisch betrachtet lief es für Sarah Joyce alias Rumer in den letzten Jahren rund. Schon ihr Debüt ‚Seasons of my Heart‘ begeisterte die Kritiker derart, dass sie die Britin als neue Karen Carpenter feierten. Glücklich gemacht hat sie ihr Karrierehoch indes nicht. Im Gegenteil: Der ständige Stress trieb die 35-Jährige, die an einer bipolaren Störung leidet, in eine handfeste Depression. Nach der Veröffentlichung ihres zweiten Albums ‚Boys Don’t Cry‘ gönnte sie sich eine längere Auszeit. Sie versuchte, in Bootcamps ihr inneres Gleichgewicht wiederzufinden, später zog sie für eine Weile nach Kalifornien: „Ich brauchte ein bisschen Sonne, um meine Kreativität anzukurbeln.“ Also mietete sie sich im Laurel Canyon im Garten einer Villa in einen Wohnwagen ein, damit sie sich einiges von der Seele schreiben konnte. Die Disconummer „Dangerous“ zeugt davon, dass Rumer die Rückkehr ins Musikgeschäft nicht gerade leicht gefallen ist: „Ich hatte Angst davor, abermals in einen dunklen Strudel hineingerissen zu werden.“ Doch sie ließ sich von ihrer Furcht nicht unterkriegen, sondern arbeitete eifrig mit ihrem Verlobten Rob Shirakbari an ihrem Longplayer ‚Into Colour‘, der viel Nostalgie ausstrahlt. „Reach out“ klingt, als hätte Burt Bacharach Pate gestanden. Titel wie „You Just Don’t Know People“ lehnen sich an den Philly-Soul-Sound der 70er Jahre an. „Butterfly“ ist eine herzzerreißende Ballade, die von Rumers Fehlgeburt erzählt: „Ich war mir zunächst nicht sicher, ob ich dieses sehr persönliche Stück wirklich veröffentlichen sollte.“ Aber eine Freundin zerstreute ihre Zweifel und erinnerte sie daran, dass sie kein Einzelfall wäre: „Viele Frauen haben ein Baby verloren. Ich hoffe, mein Lied kann ihnen ein wenig Trost spenden.“ Solche Sätze sagt die Sängerin nicht einfach daher. Sie ist kein Mensch, der sich hinter leeren Worthülsen versteckt: „Allein durch meine Songs mache ich mich völlig transparent. Wer sie hört, weiß genau, wie ich bin.“

Rumer – Into Colour (Atlantic/Warner) CD 2564617317 // ab 13.02.2015 im Handel