MODEST MOUSE // STRANGERS TO OURSELVES

MODEST MOUSE STRANGERS TO OURSELVES CoverIhr Management und ihre US-Plattenfirma behandeln das Quartett aus Portland wie ein goldenes Kalb. Dabei haben Issac Brock & Co. seit acht Jahren kein neues Album veröffentlicht. Und ob sie den Erfolg des Bestsellers „We Were Dead Before The Ship Even Sunk“ wiederholen können, muss sich noch zeigen. Schließlich ist Ausnahme-Gitarrist Johnny Marr nicht mehr dabei, und auch der Geschmack der breiten Masse sowie der Medien hat sich geändert. Weshalb vieles von dem, was Modest Mouse auf ihrem sechsten Tonträger präsentieren, seltsam antiquiert, sprich wie aus den frühen 2000ern, anmutet – oder sehr ambitioniert und fast überladen klingt. Etwa die Gangster-Rap-Parodie „Pistol“, der Mexiko-Roadtrip „Ansel“ mit Calypso-Klängen bzw. die 70s Rock-Hommage „Lampshades On Fire“. Nett sind dagegen die „Coyotes“ im Vaudeville-Stil, der druckvolle Gitarrenrock von „The Grounds Walks, With Time In A Box“ und das skurrile „God Is An Indian And You´re An Asshole“ – schon jetzt DER Songtitel des Jahres.

Modest Mouse – Strangers To Ourselves (Epic/Sony) 2LP 88875049121 / CD 88875049122 // ab 13.03.2015 im Handel