DEATH CAB FOR CUTIE // Kintsugi

DEATH CAB FOR CUTIE Kintsugi CoverIn den vier Jahren seit ‚Codes And Keys‘ hat sich bei dem Quartett aus dem Nordwesten der USA einiges getan. Allen voran der Ausstieg von Gitarrist und Produzent Chris Walla, der das verbleibende Line-up vor eine echte Herausforderung stellt. „Chris spielt noch auf dem gesamten Album“, so Sänger/Gitarrist Ben Gibbard. „Und selbst, wenn es eine Chance für einen Neuanfang ist, müssen wir das doch erst einmal verarbeiten. Einfach, weil es eine tiefe Zäsur darstellt.“ Genau wie seine Scheidung von Schauspielerin Zoey Deschanel, die für einen Umzug von Los Angeles nach Seattle und für eine kritische Analyse seiner Ehe sorgte. Mit Texten, in denen er offen mit dem Promilifestyle abrechnet. „Es ist nicht leicht, einen Partner zu haben, der so in der Öffentlichkeit steht. Ich schätze, für so eine Beziehung bin ich nicht geschaffen.“ Doch selbst, wenn Gibbard zu Melancholie und Wehmut tendiert: ‚Kintsugi‘, das von Rich Costey (Muse) betreut wurde, setzt auf einen betont optimistischen, eingängigen Mix aus New Wave und sphärischen Klangcollagen sowie auf einen Titel, der sich bei der japanische Kunst des Reparierens von zerbrochener Keramik bedient – und der Philosophie, dass es besser ist, zu den Spuren einer Reparatur zu stehen als sie zu verschleiern. „Es ist der beste Titel, den wir wählen konnten. Denn: Wir stehen zu den Veränderungen – und wir wollen sehen, was sich daraus ergibt.“

Death Cab For Cutie – Kintsugi (Atlantic/Warner) 2LP (ab 1.5.2015) 7567866999 / 2LP+CD (ab 1.5.2015) 7567867001 / MC 7567866981 (ab 10.4.2015) / CD 7567867048 // ab 27.03.2015 im Handel