San Cisco // Gracetown

San Cisco Gracetown CoverDas zweite Album von San Cisco klingt zum Großteil nach sonnigen Tagen oder Fahrten im Cabrio. Der Opener „Run“ gibt die Richtung vor: funky-tanzbare Beats und entspannt-eingängige Vocals die gerne mal in den Falsettgesang kippen. „I could be all that you want, baby“, säuselt Sänger Jordi Davieson, bevor er festellt, „gave my heart to Isabella, she´s bad news, but I am no better“.  Die meistens Songs auf dem Zweitling des Quartetts aus Down Under sind Gute-Laune-Indie-Pop. Es wäre aber ein wenig unfair, die Band nur darauf zu reduzieren. Ab und zu brechen die Musiker auch mal experimentell nach links und rechts aus, wenn die Synthies pluckern und die Beats holpern („Jealousy“) oder ihre Kompositionen einen tiefen Schluck 80s Pop einsaugen  („Just for a minute“). Zwischendurch lehnen sie sich dann auch mal gemeinsam entspannt zurück und holen die Akustikgitarre am Strand-Lagerfeuer raus, während Davieson „We are alright“ trällert („Skool“).

San Cisco – Gracetown (Embassy Of Music/Warner) LP 505419656131 (ab 17.4.2015) / CD 505419656132 // ab 27.03.2015 im Handel