THE PRODIGY // The Day Is My Enemy

THE PRODIGY The Day Is My Enemy CoverSechs Jahre sind seit ‚Invaders Must Die‘ vergangen – in der modernen Unterhaltungsindustrie eine halbe Ewigkeit. Doch Liam Howlett, Mastermind der britischen Big Beat-Pioniere, pocht auf seine Ausnahmestellung in der Branche: „Wir funktionieren nach unseren eigenen Gesetzen“, so der 43-jährige. „Einfach, weil wir erst einmal etwas erleben müssen, um Songs darüber zu schreiben. Sprich: Wir brauchen Inspiration, und die sammeln wir im wahren Leben.“Da haben sie eine Entwicklung festgestellt, die ihnen so gar nicht schmeckt. Nämlich sogenannte Superstar-DJs, die die Dance-Kultur in den Mainstream bzw. die Stadien führen – und immer weiter verwässern. „Ich habe von Kollegen gehört, die ihre Sets komplett vorproduzieren und nur noch die Arme in die Luft werfen. Ich nenne keine Namen, aber ich kann sagen, dass wir David Guetta nicht besonders mögen.“ Weshalb das neue Prodigy-Album auch eine Kampfansage an die lieben Kollegen ist, denen man mit „Nasty“, „Ibiza“ oder „Get Your Fight On“ geballte Hasstiraden entgegenschleudert. „Unsere Musik ist ein Ventil, um Frust abzubauen. Das war schon Ende der 80er so, und daran hat sich nichts geändert.“ Zum Glück!

The Prodigy – The Day Is My Enemy (Vertigo/Universal) 2LP 4720770 / Ltd. Vinyl Box (3LP) 4720773 / CD 4720769 // ab 27.03.2015 im Handel