Hubert von Goisern // Federn

 Hubert von Goisern Federn Cover„Im letzten Jahr hatte ich das Projekt schon abgebrochen“, erinnert sich Hubert von Goisern, „es funktionierte nicht.“ Doch seine Musiker fragten nach der geplanten Tour. „Und so sind wir mit den Songs erstmal losgefahren. Ein Glücksfall, denn seit der ersten Probe passte es plötzlich.“

Die Besonderheit seines neuen Albums – und das was erst mal funktionieren musste – ist die starke Beeinflussung durch amerikanische Countrymusik. Von Goisern reiste zwei Mal in die USA, um sich inspirieren zu lassen, nachdem er im Tourbus ein nie für möglich gehaltenes Interesse für Country entdeckt hatte. „Country war für mich davor lange Musikantenstadl mit Cowboyhut“, gibt er zu. Nun bringt er auf ‚Federn‘ tatsächlich Steel-Guitar-Klänge mit dem für ihn typischen Sound des „Alpenrocks“ zusammen. „Das ist ein wenig wie eine Liebesbeziehung – beide Seiten müssen sich einbringen: Österreich und die USA“, erklärt er. Seine Reisen in das „Land der unbegrenzten Unmöglichkeiten“ – die leider auch viele Vorurteile bestätigt haben – werden in den 15 Songs aufgearbeitet. Dabei bleibt auch Raum für Reggae-Ausflüge („Alle 100 Jahre“) oder Bluesrock („Snowdown“). „Ich möchte die Menschen ganz allgemein mit meiner Musik sensibilisieren – nicht für mich oder meine Lieder, sondern für ihre eigene Sensibilität.“

Hubert von Goisern – Federn (BlankoMusik/Sony) 2LP (ab 15.5.15) 88875085071 / CD 88875074402 // ab 08.05.2015 im Handel