Giorgio Moroder // Déjà Vu

Giorgio Moroder Déjà Vu CoverEigentlich, so der 75-Jährige, sei er längst in Rente gewesen. Doch dann hätten ihn ein paar Jungs aus Paris angerufen, die ihn zu sich ins Studio baten. Die Rede ist von Daft Punk und dem Stück „Giorgio By Moroder“, eine Hommage an den Disco-Pionier und Superstar-Produzenten der Siebziger und Achtziger. Mit Folgen: „Plötzlich – nach 30 Jahren – rennen mir zig Labels die Tür ein und wollen, dass ich ein Album aufnehme. Da konnte ich mir das beste Angebot aussuchen und die Platte machen, die mir vorschwebte.“Wobei Moroder von Sia, Kelis, Kylie Minogue oder Britney Spears begleitet wird – und zeigt, woher der derzeit ach so hippe EDM stammt. „Es ist dasselbe, was ich damals mit Donna Summer oder Blondie gemacht habe – nämlich Popmusik, zu der man gut Tanzen kann.“ Wobei der Tiroler beweist, dass er nichts verlernt hat und immer noch aktuell klingt. Zudem legt er eine Zweitkarriere als DJ hin, mit Auftritten bei den größten Festivals. „Ich hole jetzt nach, was ich früher schmerzlich vermisst habe, nämlich meine Stücke vor Publikum zu präsentieren. Und es gibt keinen größeren Kick, als 40.000 Leute „I Feel Love“ singen zu hören. Das kann man auch mit 75 genießen.“

Giorgio Moroder – Déjà Vu (Sony Music) 2LP 88875057251 / 2CD 88875073132 / CD 88875057252 // ab 12.06.2015 im Handel