High On Fire // Luminiferous

High On Fire Luminiferous CoverMatt Pike, einzig verbliebenes Urmitglied von High On Fire, schüttelt sich ein Hammerriff nach dem anderen aus dem Ärmel und zerschneidet mit ihnen selbst die dickste Luft. Jeff Matz lässt seine Basssaiten erzittern und Des Kensel trommelt präzise und wuchtig auf seine Schlagzeugfelle und -becken ein und feuert obendrein eine Doublebass-Attacke nach der anderen ab. High On Fire überlassen auf ihrem siebten Studioalbum nichts dem Zufall. Sie geben erst Vollgas und knüppeln sich durch „Slave The Hide“ und fahren dann im nächsten Song radikal das Tempo auf ein Minimum herunter und werden fast balladesk („The Falconist“). Diesen Wechsel vollziehen sie ohne mit der Wimper zu zucken und ohne Vorwarnung. Weshalb das Album unterm Strich mehr nach Metal, denn nach Sludge- bzw. Stoner Rock klingt! Produziert wurde dieses Feuerwerk – wie schon der Vorgänger – von Converge-Bassist Kurt Ballou. Ihm ist es zu verdanken, dass das Schlagzeug an Kanonensalven und die Gitarre an eine heiß laufende Motorsäge erinnert.

High On Fire – Luminiferous (Century Media/Universal) 2LP+CD 9985751 / CD 9985752 // ab 19.06.2015 im Handel