Leon Bridges // Coming Home

Leon Bridges Coming Home CoverIrre, aber wahr: Der heiße Sound von 2015 ist nichts anderes als der heiße Sound der Mittsechziger – dargeboten von einem jungen Amerikaner, der dem Begriff „retro“ eine ganz neue Dimension verleiht. Denn Leon Bridges, so der Name des 25-Jährigen aus Fort Worth, Texas, verfügt nicht nur über das samtige Organ eines Otis Redding, Sam Cooke oder Wilson Pickett, er nutzt es auch für eine Mischung aus R&B und Soul, die er mit einer tighten, achtköpfigen Band inszeniert, zwischen gefühlvollen Balladen und fetzigen Bläsersätzen pendelt und sich auf das klassischste aller Themen konzentriert: Die Liebe. „Ich setze eine Tradition fort“, lächelt Leon. „Wobei ich nicht darauf aus bin, irgendwelche Mädels zu bezirzen, sondern ich verstehe das als Hommage an die Weiblichkeit – und an meine Mutter.“ Der widmet er den Song „Lisa Sawyer“ (nach ihrem Mädchennamen) und erzählt überall, er wäre nur deshalb Single, weil man nicht glaubhaft über Herzschmerz singen könne, wenn man in einer glücklichen Beziehung steckt. „Da sind Eifersucht und Missverständnisse vorprogrammiert, und das brauche ich nicht.“ Wobei Leon das Spiel mit der Authentizität derart auf die Spitze treibt, dass er ausschließlich Vintage-Klamotten (Anzug, Hemd, Krawatte, polierte Schuhe) trägt und quasi genauso aussieht wie er klingt. „Das eine unterstützt das andere, und auf diese Weise wirkt es richtig überzeugend.“ Mr. Retro hat gesprochen…

Leon Bridges – Coming Home (Columbia/Sony) LP 88875089141 / CD 88875089142 // ab 19.06.2015 im Handel