Years & Years // Communion

Years & Years Communion CoverEs fing alles damit an, dass Olly Alexander am Morgen nach einer Party in seiner WG in die Dusche stieg. Wie so oft sang er dabei aus voller Kehle – doch dieses Mal hatte er im Nebenzimmer einen Zuhörer. „Olly sang ‚Killing Me Softly’ von den Fugees“, erinnert sich Mikey Goldsworthy. „Und zwar so gut, dass ich ihn anschließend sofort fragte, ob er nicht Lust hätte mit mir und meinem Kumpel Emre Musik zu machen.“ Die drei fingen an ein paar Indie-Folk-Songs zu schreiben, doch erst als Emre Turkmen beschloss, seine Gitarre gegen einen Synthesizer zu tauschen, nahm der Sound von Years & Years Form an. Seitdem macht das Trio eingängigen Elektro-Pop, der hörbar von den Neunzigern und House-Musik beeinflusst ist. „Ich würde sagen es ist Musik, zu der man tanzen, aber auch weinen kann“, so Alexander. Auf dem Debütalbum ‚Communion‘ verarbeitet er nämlich eine schmerzhafte Trennung. Es geht um Sehnsucht, Abhängigkeiten und unerfüllte Liebe. Und trotzdem sind die Songs eben tanzbar. Schon die ersten Singles der Band kamen übrigens so gut an, dass Years & Years vom britischen Sender BBC zum hoffnungsvollsten Newcomer für 2015 gewählt wurde – eine Auszeichnung, die sich schon bei Ellie Goulding und Sam Smith bewahrheitet hat. „Wir versuchen trotzdem nicht zu große Erwartungen so haben“, so Alexander. „Ich wünsche mir einfach, dass das Album den Leuten gefällt – und dass sie dazu tanzen und weinen.“

Years & Years – Communion (Polydor/Universal) 2LP 4728044 / Del. Ed. (inkl. 4 Bonus Tracks) 4728042 / CD 4728041 // ab 10.07.2015 im Handel