Grounders // Grounders

Grounders Grounders CoverDavid Lynch scheint überall zu sein. Oder genauer: er taucht hier und da – so mysteriös wie manche seiner Filme – plötzlich auf. So spielt er auf seine Art auch eine Rolle bei den Grounders aus Kanada. Denn durch Lynchs Buch „Catching The Big Fish“ soll Frontmann Andrew Davis seine Vorliebe für das Meditieren gefunden haben, was den psychedelischen Touch und die inhaltliche Tiefe der Texte noch erhöht haben soll. Das Quartett bietet das passende musikalische Bett für die Lyrics zwischen Synthie-Arpeggien, Krautrock-Ansätzen und verschrobenem Indie-Pop. Manches mal fühlt man sich ein wenig an David Bowie erinnert, der einen Sparks-Song spielt („Pet uno“). Instrumental erinnern einige Momente durchaus aber auch an eine poppigere Ausgabe der aktuelleren Radiohead-Werke („No Ringer“). Diese Aufreihung an postmodernen Querverweisen zeigt schon recht deutlich, wohin hier die psychedlische Reise geht: leicht experimenteller Indie-Art-Pop mit dem man viel Spaß haben kann, wenn man sich darauf einlässt.

Grounders – Grounders (Nevado/rough trade) LP NVR025LP / CD NVR035CD // ab 17.07.2015 im Handel