Madsen // Kompass

Madsen Kompass Cover

Es war ein ambitioniertes Projekt: Zum zehnjährigen Bestehen spielten Madsen im Winter 2013 fünf Konzerte in Hamburg. Jeden Abend gab es eins ihrer Alben am Stück, am Ende entstand ein Live-Album. „Für uns war das wie eine Werkschau“, blickt Sänger Sebastian Madsen zurück. „Dabei haben wir realisiert, was wir alles erreicht haben – aber auch, dass wir noch eine Menge Neues ausprobieren können und wollen. Uns wurde klar, dass sich für unsere nächste Platte etwas ändern muss.“ Und so präsentiert sich das Quintett aus dem Wendland auf seinem sechsten Album experimentierfreudiger denn je. „Nochmal“ überrascht mit einem folkigen Sound, während „Küss mich“ von entspannten Grooves, Streichern und einer Klaviermelodie geprägt ist. Am auffälligsten allerdings sind die Stoner-Rock-Einflüsse, die in Songs wie „Sirenen“, Leuchttürme“ oder „Fluten“ zu hören sind. „Unser Ziel war es, mit diesem Album einen eigenen Sound zu kreieren“, sagt Sebastian Madsen. „Wir wollten einen dreckigen Blues Sound und ein trockenes Schlagzeug – so wie bei den Black Keys oder Jack White. So etwas macht in Deutschland nämlich keiner.“

Madsen – Kompass (Four Music/Sony) 2LP+CD 88875087311 / CD 88875087312 // ab 14.08.2015 im Handel