Disturbed // Immortalized

Disturbed Immortalized CoverNach vierjähriger Pause melden sich die platinverwöhnten Hardrocker mit einem Album zurück, das Fans wie Kritiker gleichermaßen verblüffen dürfte. Und sei es nur, weil das Quartett aus Chicago erstmals durchaus poppige, elektronische Töne anschlägt. „Nebenprojekte wie Device haben uns gezeigt, dass wir Disturbed noch spannender gestalten können, wenn wir nicht nur den Knüppel aus dem Sack holen“, so Mastermind David Draiman. Darüber hinaus setzt der 42-Jährige, der um ein Haar Rabbi geworden wäre, auch lyrische Akzente – als echter Weltverbesserer, der kein gutes Haar an propagandistischen Massenmedien, reaktionären Politikern und wachsendem Antisemitismus lässt: „Wir werden überall belogen und betrogen. Insofern ist es wichtig, nicht alles zu glauben, sondern sich auf seinen Verstand zu verlassen – und sich gegen die globale Stimmungsmache zu wehren.“ Eine Botschaft, die ‚Immortalized‘ mit zwölf Eigenkompositionen transportiert, aber auch mit einer stilvollen Piano-Version des Simon & Garfunkel-Klassikers „The Sounds Of Silence“. „Einer der besten Songs aller Zeiten – in einer ungewöhnlichen Version“, lacht Draiman. Damit trifft er den Nagel auf den Kopf.

Disturbed – Immortalized (Reprise/Warner) 2LP 9362492633 / Deluxe Ed. (Digipak inkl. 3 Bonus-Tracks) 9362492626 / CD // ab 21.08.2015 im Handel