Phela // Seite 24

Phela Seite 24 CoverPoesie, Farbenspiele und ein feines Gespür für die Tonalität der deutschen Sprache zeichnen die 25-jährige Sängerin Phela aus, die jetzt ihr Debütalbum mit dem Titel ‚Seite 24‘ vorlegt. Elf Songs, die sie fernab von jeglichem Radiohit-Denken geschrieben hat, sind auf der Platte zu hören. Phela, die nach mehreren Stationen schließlich in Berlin gelandet ist, wo sie die Studiobetreiber Cecil Remmler, Marek Pompetzki und Paul Neumann kennenlernte, die sie unter ihre Fittiche nahmen, hatte schon als Kind einen natürlichen Drang zur Musik. „Es ist unglaublich, dass sie ganze zwei Jahre ihres Lebens in mich investiert haben: Keiner von uns hatte eine Ahnung, ob ich die Musik, die wir da gemeinsam im Studio erarbeiteten, auch live würde vortragen können“, so das junge Talent zu der prägenden Zusammenarbeit. Größtenteils Liebeslieder, die weder verschnörkelt noch verklärt sind, bestimmen die Songinhalte, die echt sind, mit all der Verletzbarkeit und den Hindernissen, die die Liebe so mit sich bringt. Düster und traurig ist die Musik der Frau mit dem wilden Lockenkopf dennoch nicht, sondern einfach nur etwas vielschichtiger und kompliziert wie das richtige Leben.

Phela – Seite 24 (Columbia/Sony) CD 88875076872 // ab 18.09.2015 im Handel