Chris Cornell // Higher Truth

Chris Cornell Higher Truth CoverKeine Sorge, mit Soundgarden, deren Frontmann Chris Cornell seit fast 30 Jahren ist, geht es weiter, gerade steckt man in den Vorbereitungen für ein neues Album. Und doch ist Cornell, 51, im Kopf zurzeit komplett woanders. Nämlich bei sich. „Mein neues Album ist eine echte Herzensangelegenheit“, gibt er mit weicher Stimme zu Protokoll, „ich weiß nicht, ob ich je zuvor eine Platte so hautnah und intensiv gespürt habe wie diese.“ Die Initialzündung zu dieser reinen Akustikplatte sei Cornell bei seiner Ein-Mann-Akustik-Tour „Songbook“ gekommen. „Ich wollte eine Platte aufnahmen, die völlig nackt klingt“, sagt er. Und so romantisch und herzerwärmend wie hier hat man ihn noch nie gehört. Auf ‚Higher Truth‘ ist nichts laut, grungig oder dissonant, von vorne bis hinten liefert Chris Cornell eine sparsame akustische Instrumentierung, viel Stimme und Atmosphäre. Produziert hat ausgerechnet Rockfachmann Brendan O’Brien, und als Inspiration dürfte neben Nick Drake und den späten Beatles auch Eddie Vedders ‚Ukulele Songs‘ getaugt haben.

Chris Cornell – Higher Truth (Universal) 2LP (ab 6.11.15) 4752406 / Deluxe Edition 4752405 / CD 4752404 // ab 18.09.2015 im Handel