Lisa Bassenge // Canyon Songs

Lisa Bassenge Canyon Songs CoverEin wunderbar konsequentes Jazz-Pop-Album ist Lisa Bassenges ‘Canyon Songs’, das den Bogen von Hollywood nach Berlin und von der musikalischen Tradition bis zu den Fragen von heute schlägt. Elf Songs nahm sie in Los Angeles auf, am Mischpult saß Grammy-Preisträger Larry Klein. Lisa Bassenge verbeugt sich mit ‘Canyon Songs’ vor der Singer/Songwriter-Szene im Laurel Canyon der Sechziger und Siebziger wie Joni Mitchell und Stephen Still. Sie interpretiert Klassiker wie “Riders On The Storm” von den Doors und “For What It’s Worth” von Buffalo Springfield, “I Just Wasn’t Made For These Times” von den Beach Boys, “The Same Situation” von Joni Mitchell oder “Blue Skies” von Tom Waits. Neben Stücken aus der goldenen Ära der Laurel-Canyon-Künstler hat Lisa Bassenge mit “Angeles” von Elliott Smith auch ein Lied von 1997 im Repertoire. Über die Herkunft der Originale denkt man beim Hören jedoch nicht lange nach: Es ist die große Kunst dieser Sängerin, jeden Song in die Gegenwart zu holen. Virtuose Studio-Cracks wie Keyboarder Pete Kuzma, Schlagzeuger Vinnie Colaiuta, Bassist Dan Lutz und Saxofonist Steve Tavaglione standen Lias Bassenge zur Seite. Als Gäste sind auf einzelnen Stücken Till Brönner sowie der norwegische Sänger und Gitarrist Thomas Dybdahl zu hören.

Lisa Bassenge – Canyon Songs (MPS/Edel) LP 0210639MS1 / CD 0210502MS1 // ab 25.09.2015 im Handel