Coeur De Pirate // Roses

Coeur De Pirate Roses CoverDass Béatrice Martin, 26, mit einem Tattoo-Künstler verheiratet ist, hätte man sich schon durch Augenschein denken können, denn mehr Tätowierungen verteilt auf einen eher zarten Frauenkörper geht kaum. „Für mich sind Tattoos das Spiegelbild des Menschen an sich“, so Martin, die im französischen Teil Kanadas der vielleicht größte Popstar überhaupt ist und sich Coeur De Pirate (Piratenherz) nennt. Vermutlich gibt es nicht viele Orte in Nordamerika, die einen französischeren Anstrich haben als Martins Heimatstadt Montréal. Und doch: “Wir Kanadier sind stärker von England und den Vereinigten Staaten geprägt als wir es wahr haben möchten”, sagt Béa. “Wir sind im Schnitt nicht so locker wie die Franzosen, weniger heißblütig. Und einen Tick verklemmter auch.” Was auf sie nur bedingt zutrifft, in ihren Liedern gibt sich Martin immer ausgesprochen und fast schon schmerzlich offen. Die Quittung; Für ‚Coeur de Pirate‘ (2010) und ‚Blonde‘ (2012) gab es jeweils zig Auszeichnungen, in den Hitlisten ganz oben stand sie auch, ihr Song „Comme des Enfants“ ist ein junger Klassiker. Das dritte Album ‚Roses‘ ist eine kleine Neupositionierung. Die Lieder sind etwa zur Hälfte auf Englisch, und statt weiter ihren charmanten und vom Chanson abgeleiteten Sixties-Pop zu betreiben, ist der Stil moderner, internationaler, Ellie-Goulding-näher geworden. Bestes Beispiel: Die erste Single „Carry on“, die es gleich mal in englischer und französischer Fassung gibt.

Coeur De Pirate – Roses (Interscope/Universal) LP 4747455 (ab 30.10.15) / Deluxe Edition 4755947 / CD 4755775 // ab 09.10.2015 im Handel