Die Nerven // Out

Die Nerven Out Cover„Und wie man fliegt, hast du verlernt“, schreit Julian Koth über einer lärmenden Wand aus Noise-Gitarren mit einer Mischung aus Verzweiflung und Wut in dem Moment, in dem das Album seinen Höhepunkt erreicht(„Wüste“). Sehnsucht, Angst und Trotz sind die übrigen drei Zutaten der Texte und beschreiben gleichzeitig die Gesamtstimmung. „Wenn du denkst, ich bin es, bin ich es sicher nicht“, heißt es am Ende des Openers „Die Unschuld in Person“. Doch unschuldig ist hier sicher niemand. Geschickt versteht es das Trio als die rauen Erben Tocotronics die Atmosphäre des Post-Grunge-Lärms aufzubauen und die beklemmenden Songs auf die Momente der herausbrechenden Wut zusteuern zu lassen. Die beschriebenen Situationen sind aufblitzende Fragmente von Eindrücken. Alles wirkt zerrissen, jede nächste Zeile ein kleiner Kampf. „Alles was ich wollte, keine Lösung, kein Problem. Ein Remis ohne Zweifel habe ich nicht kommen sehen“, lauten dann schließlich die letzten Worte des Albums.

Die Nerven – Out (Glitterhouse/Indigo) LP 115241 / Ltd. Coloured Vinyl 115271 / CD 115242 // ab 09.10.2015 im Handel