Kärbholz // Karma Live

Kärbholz Karma Live CoverUnter der Woche gehen sie Berufen wie Dachdecker oder Grafiker nach, die Wochenenden und den Jahresurlaub verbringen sie auf Tour: Kärbholz sind die etwas andere Rockband. Die vier Vollgasrocker kommen vom Land, ihr Dorf heißt Ruppichteroth und liegt in der Nähe von Bonn. Ein Jugendzentrum gab es dort nicht, stattdessen gingen sie zur Freiwilligen Feuerwehr, hielten Maibaumwache, feierten Dorffeste und saßen zusammen am Lagerfeuer. In dem Song „Tiefflieger“ beschreiben sie ihre Jugend als Teil der Dorfgemeinschaft. Natürlich ist diese Nummer auf ihrem aktuellen Doppelalbum ‚Karma Live‘ enthalten. Mit dem vorangegangenen Studioalbum ‚Karma‘ hatten die Rheinländer das Kunststück fertig gebracht, auf Platz sieben der Charts vorzustoßen. Stilistisch wirkt der Deutschrock der Kärbhölzer im Konzert noch etwas roher, musikalisch liegen Vergleiche zu Betonod nahe. Und ganz klar ist: Ideologisch wollen die Rheinländer mit Deutschtümelei, übertriebener Heimatliebe oder gar Rechtsextremismus nichts zu tun haben. So erschallt auch ihr „Kein Rock´n´Roll“ auf dem Livealbum. In dem Song positioniert sich die Band, laut Gitarrist Adrian Kühn, „deutlich gegen Rechts, um solchen Leuten den Boden zu entziehen und ihnen keine Chance zu bieten, sich dieser Musik zu bedienen. Bei uns gibt es keine Zweideutigkeit.“

Kärbholz – Karma Live (Metalville/rough trade) 2LP (Gatefold) MV0077-V / Ltd. Earbook Edition (2CD+DVD) MV0077-B / 2CD+DVD (Digipack) MV0077 // ab 09.10.2015 im Handel