Nad Sylvan // Courting The Widow

Nad Sylvan Courting The Widow CoverIst das Peter Gabriel? Haben sich Genesis plötzlich auf alte Prog-Rocker-Wurzeln besonnen? ‚Courting The Widow‘ klingt tatsächlich ein wenig, als käme es aus der Feder von Rutherford, Gabriel, Collins und Co. Dabei stammt es tatsächlich von Nad Sylvan, Frontmann von Agents Of Mercy und Unifaun, der alle Register seines Genres zieht. Begonnen beim poppigen Opener „Carry Me Home“ mit seinem zuckersüßen Instrumental-Schlusshook. Dann der tragisch-balladeske Auftakt des Titelstücks, das gesanglich in der Bridge direkt aus Gabriels Songbook entliehen sein könnte. Für alle Stücke gilt, dass man den abwechslungsreichen Arrangements Liebe zum Detail anmerkt – seien es die mehrstimmigen Vocals und Backgroundchöre, das geschickte Spiel mit der Dynamik zwischen traurigen Klavierakkorden, tragische Synthieflächen oder treibende Classic-Rock-Momente. Natürlich dürfen die epischen Ausbrüche und ein wenig Pathos ebenso nicht fehlen. Wo Prog-Rock draufsteht, ist in diesem Fall auch qualitativ guter Prog-Rock drin.

Nad Sylvan – Courting The Widow (Inside Out/Sony) 2LP+CD 0507371 / CD 0507378 // ab 16.10.2015 im Handel