Maria Mena // Growing Pains

Maria Mena Growing Pains CoverWer sich ,Growing Pains‘ anhört, die beschreibt, wie mies sich Maria Mena nach der Trennung von ihrem Exmann, dem Journalisten Eivind Saether, gefühlt hat, erwartet eine gebrochene Frau. Doch die Norwegerin strahlt, als sie zum Interview erscheint. Sie trägt einen grauen Pullover zur Jeans, ihr Gesicht ist kaum geschminkt. „Früher habe ich mir immer viele Gedanken darüber gemacht, wie ich aussehe“, gesteht die Sängerin, „heute bin ich wesentlich entspannter.“ Es interessiert sie nicht mehr so sehr, was andere von ihr halten: „Ich weiß, dass ich nicht perfekt bin, und akzeptiere das.“ Darum fällt es ihr nicht schwer, sich in ihren neuen Songs zu ihren Tiefpunkten zu bekennen. „I Don’t Wanna See You With Her“ schwelgt in purer Melancholie. Die 29-Jährige wünscht sich, ihrem Ex nie mit ihrer Nachfolgerin zu begegnen. Ihre glasklare Stimme, die dieses Lied trägt, trifft den Hörer mitten ins Herz und wird von Pianoklängen untermalt. Mit „Not Sober“ fördert Maria Mena dann ihre Selbstzweifel zutage. Sie hadert mit ihrem Scheitern: „Nach meiner Scheidung bin ich härter mit mir ins Gericht gegangen als jeder Außenstehende.“

Maria Mena – Growing Pains (Columbia/Sony) CD 88875178662 // ab 04.12.2015 im Handel