XIXA // Bloodline

XIXA Bloodline CoverEin wenig Tarantino-Stimmung, ein wenig Wilder Westen weht wie Wüstenwind durch das Debüt von XIXA. Die Indie-Rocker aus Tucson kennen dürre Landschaften und die Wildnis Arizonas, und die meint man in ihrer Musik zu jedem Zeitpunkt hören zu können. Polternde Latin-Rhythmen, scheppernde Perrcussions, düster-geheimnisvolle Gesangslinien und ein insgesamt trockener Sound, der auch an den „Sahara-Desert-Blues“ einiger nordafrikanischer Bands erinnert, prägen die zehn Songs, die sich hier und da auch ein paar psychedelische Anleihen gönnen. Das Sextett ist dabei nach eigener Aussage immer auf der Suche nach Klängen und Atmosphären, die sie selbst den „Desert noir vibe“ nennen. Wegen ihrer Herkunft fühlen sie sich der Wüstenwildnis sehr verbunden. „Wir sind alle auf der Suche nach einem gemeinsamen Geheimnis, das hier draußen lauert“, so Daniel Martin Diaz, der für das audiovisuelle Erscheinungsbild der Band verantwortlich ist, das sich ebenso der Wüsten-Ästhetik anpasst.

XIXA – Bloodline (Glitterhouse/Indigo) LP+CD 120291 / CD 120292 // ab 29.01.2016 im Handel