Jordan Klassen // Javelin

Jordan Klassen Javelin CoverWährend Jordan Klassens Debüt ‚Repentance‘ (2013) noch ziemlich tief im Folk verwurzelt war, haben sich die Einflüsse für ‚Javelin‘ nicht nur an den Rändern erweitert. Die zehn meist melancholischen Tracks sind geprägt von ausgedehnten Hallräumen, verträumten Flächenklängen und Orgelsounds aus der Entfernung sowie vorbeifließenden kleinen Klaviereinwürfen. Über all dem fügt sich Klassens Stimme ein, ruhig und immer ein wenig traurig. Kein Wunder, ereilten den Kanadier neben den eigenen Depressionen auch noch weitere private Schicksalschläge, die seine vielversprechende Karriere ins Stocken brachten. Trotzdem ist ‚Javelin‘ kein depressives Album. Denn in den verträumt-balladesken Songs schwingt ein hörbares Stück Hoffnung mit, dass sich alles zum Besseren wenden kann. Die musikalische Veränderung erklärt Klassen selbst so: „Die Platte ist eine Referenz zur 90er New Age Musik, mit der ich aufgewachsen bin. Meine Mutter mochte Enya wirklich und ich wollte einige dieser Sounds für mich auf eine moderne Art und Weise entdecken.“

Jordan Klassen – Javelin (Nevado/rough trade) LP NVR037LP (ab 18.3.16) / CD NVR037CD // ab 19.02.2016 im Handel