Purple Souls // Williamsburg

Purple Souls Williamsburg CoverEine anschwellende Gitarrenrückkopplung, ein Orgelakkord und dann breitet sich bereits das ganze dichte Arrangement von „Frozen Memories“ so groß und hoch aus, wie der Himmel über New York auf dem Cover von ‚Williamsburg‘. Der sphärische Indie-Pop der Salzburger zwischen Doves, Slut, The National und Snow Patrol entführt uns dann auch inhaltlich nach New York. Zumindest ist das nach Aussage der Band der Ort, der die entscheidende Inspiration für das neue Album lieferte. Tatsächlich kann man sich zu den emotionalen, zum Teil geradezu pathetisch aufgeladenen Songs die verregneten Wolkenkratzerschluchten und verschneiten Avenues vorstellen, die Sänger und Frontmann Jakob Wöran dort erlebte. Die Songs bekommen so etwas Soundtrackhaftes. Manche Tracks, wie die Aufbruchshymne „Babylon“, unterstreichen das soziale Klima der Stadt, die vom Schmelztiegel der unterschiedlichsten Kulturen lebt. Insgesamt ein Indie-Pop-Album mit akustischen Bildern für die große Leinwand.

Purple Souls – Williamsburg (Motor/Edel) CD 1087407MOT // ab 19.02.2016 im Handel