Femme Schmidt // Raw

Femme Schmidt Raw CoverDie Reinigungskraft einer Berliner Patisserie bleibt hart. Sie will Elisa Schmidt alias Femme Schmidt nicht über eine just geputzte Fläche in den Hinterraum gehen lassen. Dabei bietet die Sängerin an, mit dem Wischmopp ihre Fußspuren selber wieder zu beseitigen. Ohne Erfolg. Zum Glück sind Musiker wie Bryan Ferry oder Elton John empfänglicher für den Charme der 26-Jährigen. Und wertschätzen ihre künstlerische Arbeit. Darum haben sie Femme Schmidt in ihren Konzerten im Vorprogramm auftreten lassen. Für die junge Frau, die in Koblenz geboren wurde und in Berlin lebt, waren das unfassbare Erlebnisse. Vor allem die Tournee mit Bryan Ferry hat sie beeindruckt: „Er ist nicht nur ein Gentleman, sondern wurde für mich ein Freund.“ Gegenwärtig hält sie mit ihm aber bloß E-Mail-Kontakt, für mehr reicht ihre Zeit nicht. Ihr zweites Album ,Raw‘ steht in den Startlöchern. Mit neuen Liedern, die überraschen. Sie verschreiben sich einer moderneren Version des Pop Noir und sind – anders als das Debüt – nicht mehr in den zwanziger Jahren verwurzelt: „Ich habe geguckt, was aus mir selbst herauskommt.“ Oft singt die Mittzwanzigerin von Liebe, von Schmerz. Immer mit Leidenschaft. Gesangsunterricht hat ihre Stimme reifen lassen. „Hurt So Good“ oszilliert zwischen Erotik und dem Wissen, etwas zu tun, was man besser nicht tun sollte: „Ich neige dazu, den selbstzerstörerischen Weg zu gehen.“

Femme Schmidt – Raw (Warner) CD 505419637582 // ab 04.03.2016 im Handel